Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Webseite RSJ
News
Wir über uns
Jugendvorstand
LV-Jugendleiter
Nachwuchsprogramm
Klasseneinteilung
Sichtung - GA´s
Sichtung - Rangl./Erg.
Jugendmaßnahmen
Radschlag - Infos!
Bike Hero
DFJW
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 586 Gäste und 18 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Peter Sagan vom deutschen Team Bora-hansgrohe gewann die zehnte Giro-Etappe. Foto: Gian Mattia D'alberto/LaPresse/AP/dpa
17.05.2021 18:03
10. Giro-Etappe: Sagan lässt deutsches Bora-Team jubeln

Foligno (dpa/rad-net) - Der dreimalige Straßenrad-Weltmeister Peter Sagan hat dem deutschen Bora-hansgrohe-Team den ersten Etappensieg beim diesjährigen Giro d'Italia beschert.

Nachdem seine Mannschaft mit einer immensen Tempoarbeit im letzten Drittel der zehnten Etappe über 139 Kilometer von L'Aquila nach Foligno die ärgsten Rivalen abgehängt hatte, siegte Sagan im Schlusssprint vor Fernando Gaviria (UAE-Team Emirates) und Davide Cimolai (Israel Start-Up Nation). Für Sagan war es der zweite Etappensieg bei der Italien-Rundfahrt nach 2020.

Bora-hansgrohe hatte bei der einzigen Bergwertung des Tages gut 40 Kilometer vor dem Ziel aufs Tempo gedrückt und damit die Sprintstars Tim Merlier (Alpecin-Fenix), Dylan Groenewegen (Jumbo-Visma) und Giacomo Nizzolo (Qhubeka-Assos) abgehängt. Europameister Nizzolo versuchte zwar am Hinterrad von Teamkollege und Stundenweltrekordler Victor Campenaerts noch zurück ins Feld zu kommen - allerdings erfolglos.

«Ich bin sehr glücklich und möchte dem gesamten Team danken, sie haben auf den letzten beiden Anstiegen wundervolle Arbeit geleistet. Sie haben das Rennen unter Kontrolle gehalten. Maciej Bodnar und Daniel Oss positionierten mich in der letzten Kurve, damit ich um den Sieg sprinten konnte», sagte Sagan, der auch die Führung in der Punktewertung übernahm. «Es wird nicht einfach sein, das Maglia Ciclamino zu behalten. Wir haben erst die Hälfte des Giro geschafft und die härteste Hälfte wartet noch auf uns.»

In der Gesamtwertung verteidigte der frühere Tour-de-France-Sieger Egan Bernal (Ineos Grenadiers) sein Rosa Trikot erfolgreich. Der Kolumbianer verlor allerdings eine Sekunde auf seinen wohl schärfsten Rivalen Remco Evenepoel (Deceuninck-Quick Step), denn der junge Belgier belegte bei einem Zwischensprint Platz zwei vor Bernal und ist nun 14 Sekunden zurück. Auf dem dritten Platz folgt Aleksandr Vlasov (Astana-Premier Tech) mit 22 Sekunden Rückstand. Deutschlands Giro-Hoffnung Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) liegt 1:47 Minuten hinter Bernal.

Am Dienstag können sich die Fahrer am ersten Ruhetag erholen, bevor der Giro am Mittwoch mit der elften Etappe über 162 Kilometer von Perugia nach Montalcino fortgesetzt wird. Dabei sind auch 35 Kilometer über die Schotterpisten des schweren Eintagesrennens Strade Bianche zu bewältigen.


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.026 Sekunden  (radnet)