Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 4280 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Die U19-Teamsprinterinnen waren bei der EM in Cottbus nicht zu schlagen. Foto: Arne Mill
10.07.2024 20:10
Bahn-EM: U19-Teamsprinterinnen holen souverän Gold - Frauen U23 Zweite

Cottbus (rad-net) - Die deutschen U19-Teamsprinterinnen haben für den nächsten EM-Titel gesorgt. Die Frauen U23 holten Silber.

Die Juniorinnen Anastasia Kuniß, Emilia Waterstradt und Amy Weber waren eine Klasse für sich. Sowohl in der Qualifikation als auch im Teamsprint waren sie am schnellsten und auch im Finale ließen sie ihren Gegnerinnen aus Polen nicht den Hauch einer Chance. In 1:07,242 Minuten waren sie zwei Sekunden schneller.

«Es ist einfach Wahnsinn. Mit unserem Bundestrainer Max Levy habe ich seit anderthalb Jahren darauf hingearbeitet. Letztes Jahr haben wir den EM- und WM-Titel trotz guter Zeiten nur knapp verpasst. Umso schöner, dass es jetzt geklappt hat», freute sich Kuniß, die vergangenes Jahr als erstjährige Juniorin bereits Teil der deutschen Teamsprint-Mannschaft war und sowohl bei der EM als auch der WM um nur wenige Zehntelsekunden verpasste. Waterstradt jubelte: «Wir haben es geschafft. Einfach geil!» Und Weber verriet: «Gerechnet haben wir mit dem EM-Titel nicht, aber schon gehofft!»

Im Finale der Frauen U23 hatten Lara-Sophie Jäger, Stella Müller und Clara Schneider zunächst vorne gelegen, doch die Britinnen konnten zum Schluss noch einmal zulegen und schoben sich an den Deutschen. Sie mussten sich in 1:05,826 Minuten mit rund fünf Zehntelsekunden geschlagen geben.

Im Ausscheidungsfahren der Junioren belegte Moritz Mauss den zwölften Platz. Max-David Briese kam im Scratch der Männer U23 auf den achten Rang.


Holt euch die News aus der Welt des Radsports mit der App von rad-net direkt aufs Handy!

Die App von rad-net bei Google Play Die App von rad-net im Apple Store

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.027 Sekunden  (radnet)