Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Termine heute
Termine Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 1251 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Die entscheidende Spitzengruppe mit Tim Wellens, Wout van Aert und Oier Lazkano (von vorne). Foto: Sprintcycling/UAE-Team Emirates
25.02.2024 17:05
Van Aert gewinnt Kuurne-Brüssel-Kuurne

Kuurne (rad-net) - Wout van Aert hat seinen ersten Klassikersieg des Jahres 2024 errungen. Der Visma-Lease a Bike-Profi siegte bei Kuurne-Brüssel-Kuurne aus einer dreiköpfigen Spitzengruppe vor Tim Wellens (UAE-Team Emirates) und Oier Lazkano (Movistar). Marius Mayrhofer (Tudor) fuhr auf einen starken neunten Platz.

Aufgrund des recht starken Gegenwinds in den ersten beiden Rennstunden dauerte es lange, ehe sich eine erste Gruppe lösen konnte. Aber beim vierten Anstieg des Tages setzten sich vier Fahrer um Dries De Bondt (Decathlon-Ag2r) und Jasper De Buyst (Lotto-Dstny) ab und holten dann drei Minuten Vorsprung heraus. Im Peloton zeigte sich hier bereits Visma-Lease a Bike vorne. Bei noch rund 100 zu fahrenden Kilometern war es dann Van Aert selbst, der das Tempo erhöhte und dafür sorgte, dass bereits Fahrer wie Jasper Stuyven (Lidl-Trek) die Segel streichen mussten.

Am nächsten Kopfsteinpflasteranstieg Mont Saint-Laurent beschleunigte Van Aert dann noch einmal und dieses Mal konnten ihm nur noch Wellens, Lazkano und Laurence Pithie (Groupama-FDJ) folgen. Das Quartett hatte schnell 20 Sekunden Vorsprung, doch es waren noch etwa 80 Kilometer bis ins Ziel. Obendrein konnte Pithie dann am nächsten Berg nicht mehr folgen, sodass drei Fahrer an der Spitze des Rennens zurückblieben.

Und diese drei Rennfahrer sollten dann auch den Sieg unter sich ausmachen. Zwischenzeitlich hatte das Trio drei Minuten Vorsprung auf die Verfolger, denn es arbeitete auch sehr gut zusammen. Erst als Wellens vier Kilometer vor dem Ziel angriff, entstand Uneinigkeit. Van Aert reagierte jedoch schnell, während Lazkano ein paar Meter brauchte, um wieder heranzukommen. Der spanische Meister versuchte innerhalb des letzten Kilometers auch noch einmal zu entkommen, konnte aber keinen entscheidenden Vorsprung herausholen. In der Sprintentscheidung war Van Aert dann klar der schnellste und siegte vor Wellens und Lazkano.

Die Verfolger, zu denen auch Mayrhofer gehörte, kamen rund anderthalb Minuten später ins Ziel.


Holt euch die News aus der Welt des Radsports mit der App von rad-net direkt aufs Handy!

Die App von rad-net bei Google Play Die App von rad-net im Apple Store

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.019 Sekunden  (radnet)