Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
deutsche Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 813 Gäste und 9 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Am Wochenende rollte die Rosshaarkugel beim letzten Spieltag der 2. Radball-Bundesliga 2023. Foto: Archiv/Mareike Engelbrecht
31.05.2023 15:15
Leipzig, Naurod und Kissing Staffelsieger der 2. Radball-Bundesliga

Hagen (rad-net) - Am vergangenen Wochenende ist die 2. Radball-Bundesliga zu Ende gegangen. KSC Leipzig 1 (Nils Dreyhaupt/Sven Broedel) setzte sich in der Staffel Nord durch, in der Staffel Mitte belegte RVW Naurod 1 (Marco Wagner/Till Wehner) Platz eins der Tabelle und im Süden hatte RSV Kissing 1 (Martin Egarter/Thomas Kieferle) die Nase vorn. Keines der drei Teams ließ sich am letzten Spieltag noch von der Tabellenspitze verdrängen.

Leipzig 1 machte es am letzten Spieltag auch wenig spannend. Das Duo konnte seine vier Pflichtspiele gegen RSV Krofdorf 2 (2:1, Jens Häuser/Kai Kraft), RSV Sangerhausen 1 (8:3, Leon Gebser/Eric Haedicke), RSV Sangerhausen 2 (6:5, Max Beck/Peter Krause) und RSV Krofdorf 3 (8:5, Steven Johncox/Philipp Schäfer) teils deutlich gewinnen. Damit kam Leipzig nach sechs Spieltagen und insgesamt 24 Partien, von denen es 17 gewann, auf 56 Zähler und hatte zehn Punkte Vorsprung auf Krofdorf 2, das mit 46 Punkten vor der SG Langenwolschendorf (Niels Kebsch/Manuel Paschka) den zweiten Platz belegte. Langenwolschendorf schob sich am letzten Spieltag noch aufs Podest.

In der Staffel Mitte war Naurod 1 schon mit 14 Punkten Vorsprung in den letzten Spieltag gegangen und stand damit bereits als Staffelsieger fest. Deshalb hatten die zwei Niederlagen gegen SV Nordshausen (1:2, Andreas Reichenbacher/Manuel Kopp) und RV Hechtsheim (1:4, Fabian und Jonas Gebhard) sowie das 5:5-Unentschieden gegen RSV Leeden (Markus Kuhlage/Olaf Wille) bei nur einem Sieg gegen RC Iserlohn 2 (9:2, Cedrik Perla/Jan Pannach) keine Auswirkungen mehr auf ihre Führung in der Tabelle. Naurod 1 konnte mit 20 Siegen die meisten Spiele der gesamten 2. Radball-Bundesliga 2023 gewinnen und kam am Ende auf 61 Zähler. Den zweiten Platz belegte VC Darmstadt (Markus Dörr/Luca Kovacevic) mit 55 Punkten, Dritter wurde RV Gärtringen 3 (Simon Becker/Jannes Müller) mit 42 Punkten, nachdem es RV Kemnat 3 (Chris Rapp/Max Rückschloss) noch verdrängen konnte.

Spannend wurde es noch einmal in der Staffel Süd. Die ersten vier Mannschaften trennten nur drei Punkte. Tabellenführer Kissing 1 konnte gegen RV Bonlanden (6:2, Johannes Beck/Marcel Döring), RSV Waldrems 3 (5:3, David Piesch/Patrick Fleischmann) und RC Oberesslingen (5:0, Felix Jakob Paxian/Stefan Mannes) drei seiner vier Pflichtspiele gewinnen, musste dann aber noch ein 2:2-Unentschieden gegen Waldrems 2 (Martin Frey/Andre Klinger) hinnehmen. RV Gärtringen 2 (Markus und Kai Schäfer) war hingegen beim Parallelspieltag in vier von vier Partien erfolgreich: Das Duo gewann gegen RV Sulgen (6:3, Lukas Öhler/Manuel Ehrmann), RSV Wendlingen (6:4, Valentin Stegmaier/Kai Wandel), RV Kemnat 2 (7:3, Manuel und Florian Fröschle) und RV Kemnat 1 (6:1, Mark Beinschrodt/Philipp Kling). Damit kamen beide Teams auf 51 Punkte, sodass das bessere Torverhältnis zugunsten von Kissing 1 entschied. Den dritten Platz belegte Sulgen mit 49 Punkten.

Während sich die drei Staffelsieger direkt für das Finale der Aufstiegsrunde in die 1. Radball-Bundesliga im Rahmen der Deutschen Meisterschaften qualifizieren, spielen die Zweit- und Drittplatzierten zuvor noch ein Halbfinale aus. Die vier letztplatzierten Mannschaften der jeweiligen Staffeln steigen in die höchste Spielklasse des jeweiligen Landesverbandes ab.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.015 Sekunden  (radnet)