Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Universum
radlabor
iQ athletik
STAPS
XP - Sport
Fokus:Diagnostik
waytowin
weitere Institute
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 804 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Mieke Kröger (re.) löste Lisa Brennauer als Europameisterin in der Einerverfolgung ab. Foto: Mareike Engelbrecht
13.08.2022 18:35
EM: Kröger schlägt Brennauer im Verfolgungsfinale

München (rad-net) - Mieke Kröger ist neue Europameisterin in der Einerverfolgung. In einem rein deutschen Finale setzte sie sich gegen Lisa Brennauer durch, die den letzten Bahn-Wettbewerb ihrer Karriere bestritt.

Brennauer fuhr in der Qualifikation 3:21,138 Minuten und war mehr als zwei Sekunden schneller als Teamkollegin Kröger, doch im Finale drehte die gebürtige Bielefelderin den Spieß um. Zu Beginn des 3000 Meter langen Finallaufs lag Kröger noch hinter Brennauer zurück, zwischenzeitlich hatte sie schon fast anderthalb Sekunden Rückstand. Doch ab der Hälfte konnte die 29-Jährige sich immer weiter steigern, lag nach 2000 Metern nur noch rund sieben Zehntelsekunden hinter Brennauer. Im Ziel stoppte für sie die Zeit bei 3:22,469 Minuten - und damit war sie am Ende eine Sekunde schneller als Brennauer, die 3:23,566 Minuten benötigte.

«Ich liebe ja die Mannschaftswettbewerbe, aber dieser Sieg ist großartig. Das tut der Seele gut. Mein Betreuer kam mir auf der Bahn entgegen, da wusste ich, dass ich langsamer als Lisa war und habe nochmal aufgedreht. Dass ich Lisa schlagen könnte, hatte ich nicht erwartet, aber natürlich will man immer gewinnen. Ich habe zum Schluss die Geschwindigkeit halten können und wusste, dass es zum Sieg reichen würde», freute sich Kröger über die Goldmedaille, die ihre erste internationale Einzel-Medaille war.

Brennauer sagte: «Ich bin nicht traurig, dass ich verloren habe. Ich freue mich, mit einer Silbermedaille meine Bahnkarriere zu beenden. Das war ein toller Wettkampf mit Mieke. Sie durfte mich schlagen. Es war so eine tolle Atmosphäre hier in der Halle. Meine ganze Familie war da und hat mich unterstützt. Das war ein großartiger Abschluss meiner Bahnkarriere.»

Das Kleine Finale um Bronze entschied Vittoria Guiazzini (3:24,813/Italien) gegen Josie Knight (3:27,523/Großbritannien) für sich.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.023 Sekunden  (radnet)