Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 870 Gäste und 16 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Die Verfolgerinnen fuhren ins EM-Finale. Foto: Mareike Engelbrecht
12.08.2022 12:48
Teamsprinterinnen und Verfolgerinnen fahren um EM-Titel - Vierer im Bronzelauf

München (rad-net) - Die deutschen Teamsprinterinnen sind souverän ins Finale gefahren. In der ersten Runde fuhr das Trio deutliche Bestzeit. Außerdem fahren auch die Mannschaftsverfolgerinnen um Gold, ihre männlichen Kollegen stehen im Kleinen Finale.

Auf dem 200 Meter langen Velodrom in den Messehallen von München legte das deutsche Trio Pauline Grabosch, Emma Hinze und Lea Sophie Friedirch die drei Runden in 38,114 Sekunden zurück und war damit über drei Zehntelsekunden schneller als die Niederländerinnen (38,474), auf die sie im Finale um Gold treffen. Das Kleine Finale um Bronze bestreiten Polen (38,970) und Frankreich (39,150).

Die Teamsprinter belegten den fünften Rang. In der ersten Runde unterlagen Maximilian Dörnbach, Marc Jurczyk und Nik Schröter in 35,915 Sekunden den Polen. Das Große Finale um Gold bestreiten die Weltmeister aus den Niederlanden (34,810) und Frankreich (35,194). Um Bronze fahren Großbritannien (35,196) und Polen (35,664).

Auch der Frauen-Vierer qualifizierte sich mit einer Fahrzeit von 4:14,665 Minuten für das Finale, nachdem sie in der ersten Runde Großbritannien (4:18,455) besiegten. Im Gold-Lauf treffen Franziska Brauße, Lisa Brennauer, Lisa Klein und Mieke Kröger auf Italien, die in der Zwischenrunde mit 4:14,442 Minuten Fahrzeit eine knapp bessere Zeit als die Deutschen fuhren. Das Kleine Finale erreichte neben Großbritannien Frankreich (4:14,489).

Auch Tobias Buck-Gramcko, Nicolas Heinrich, Theo Reinhardt und Leon Rohde haben gute Chancen auf Edelmetall. In der ersten Runde konnte sich das Quartett gegenüber der Qualifikation noch einmal deutlich steigern und besiegte Belgien (4:00,674) souverän in 3:53,197 Minuten. Ihre Gegner werden heute Abend die Briten sein, die 3:55,413 Minuten benötigten. Bereits vergangenes Jahr stand der BDR-Vierer bei der EM im Kleinen Finale und unterlag um nur 23 Hundertstelsekunden. Um Gold fahren Dänemark (3:54,280), das sich gegen Italien durchsetzte, und Frankreich (3:52,110), nach dem Sieg über Großbritannien.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.030 Sekunden  (radnet)