Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Universum
radlabor
iQ athletik
STAPS
XP - Sport
Fokus:Diagnostik
waytowin
weitere Institute
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 995 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Nairo Quintana trat als Chamäleon verkleidet bei «The Masked Singer» auf. Foto: Canal RCN
11.10.2021 14:35
Quintana als Chamäleon bei «The Masked Singer»

Bogotá (rad-net) - Am vergangenen Wochenende hat Nairo Quintana (Arkéa-Samsic) abseits des Rennrades und auf besondere Art und Weise auf sich aufmerksam gemacht. Nur wenige Stunden nachdem er bei der Lombardei-Rundfahrt als Elfter ins Ziel gekommen war, trat der Kolumbianer als Chamäleon verkleidet in der kolumbianischen Gesangsshow «The Masked Singer» auf.

Die Fernsehsendung war zuvor aufgezeichnet worden. Das Format sieht vor, dass Prominente in aufwendigen Kostümen verkleidet eine musikalische Darbietung performen und andere Prominente erraten müssen, wer unter der Verkleidung steckt. Im Fall von Quintana, der mit dem Lied «Rhythm of the Night» der Band Corona auftrat, schafften es die anderen Promineten nicht, ihn zu identifizieren.

Laut «Canal RCN», der die Show ausstrahlt, sei das Gremium «überrascht» gewesen, als Quintana seinen Chamäleonkopf abnahm und sein Gesicht zeigte. «Am Ende schämten sie sich, die wichtige und ikonische Figur, die vor ihnen stand, nicht erkannt zu haben.»

Quintana, der – zumindest in professionellen Radsportkreisen – nicht für seine Ausgelassenheit bekannt ist, sagte selbst, dass ihn das schwere Kostüm «mehr schwitzen ließ, als wenn ich auf meinem Fahrrad unterwegs bin».

Quintana ist in seinem Heimatland eine große Berühmtheit und wird mit großer Ehrfurcht behandelt, nachdem er 2014 als erster Kolumbianer den Giro d'Italia gewann und 2016 auch bei der Vuelta Espana erfolgreich war.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.018 Sekunden  (radnet)