Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Termine heute
Termine Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 922 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Greg van Avermaet siegte 2019 beim WorldTour-Eintagesrennen in Montréal. Foto: Archiv/A.S.O./SWPix
23.07.2021 10:20
Montréal will sich um Straßen-WM 2026 bewerben

Montréal (rad-net) - Montréal will die Straßen-Weltmeisterschaften 2026 nach Kanada holen. Die treibende Kraft hinter der Bewerbung des kanadischen Radsportverbandes beim Weltradsportverband UCI ist die Organisation der beiden WorldTour-Rennen in Québec und Montréal.

Planen würde man mit der WM im September, eine Woche nach dem Grand Prix von Québec und dem Grand Prix von Montréal und auch die Strecke steht bereits fest. Die lokalen Runden sollen über Park Avenue, Jeanne-Mance Park, Mount Royal, Olympic Park, Jean-Drapeau Park und Old Port durch Montréal führen. Weiter planen die Organisation mit einer Route entlang des St. Lawrence River und durch die Innenstadt von Montréal.

Die WM-Bewerbung wird von Événements GPCQM geleitet. Die Organisation wird auch von Cycling Canada und FQSC, dem Radsportverband der Provinz Québec, unterstützt. Die Stadt Montreal, die Regierungen von Québec und Kanada sowie das Montréal Tourism Office werden ebenfalls einen Beitrag leisten, auch finanziell.

Ob Montreal die Straßen-WM 2026 tatsächlich ausrichten kann, wird diesen Herbst bekannt gegeben, wenn das Komitee der UCI bei den Weltmeisterschaften in Flandern tagt. Im Mai vergangenen Jahres gab Axel Merckx bekannt, dass er hofft, die Weltmeisterschaft 2025 oder 2026 nach Portland im US-Bundesstaat Oregon zu holen. Über diesen Plan ist jedoch nicht viel weiteres bekannt.

Zuletzt wurden die Straßen-Weltmeisterschaften 2003 in Kanada, in Hamilton, ausgetragen und waren aus deutscher Sicht sehr erfolgreich: Markus Fothen gewann das Einzelzeitfahren der Männer U23 und Bianca Knöpfle holte sich den Titel im Kampf gegen die Uhr der Juniorinnen. Weitere Medaillen gab es durch Uwe Peschel, Judith Arndt und Sabine Fischer.

Auch Montréal war bereits 1974 Schauplatz der WM und war erster Ausrichter der Straßen-WM außerhalb Europas. Parallel zu den Titelkämpfen auf der Straße wurden, wie damals üblich, auch die Bahn-Weltmeisterschaften in Montréal ausgetragen. Bei den Profis gewann Eddy Merckx vor Raymond Poulidor. Im Mannschaftzeitfahren über 100 Kilometer holte die DDR-Nationalmannschaft mit Hans-Joachim Hartnick, Karl-Dietrich Diers, Horst Tischoff und Gerhard Lauke beim Sieg der Schweden Bronze.

In diesem Jahr werden die WM-Titel auf der Straße in Flandern vergeben. 2022 ist Wollongong in Australien Ausrichter der WM. 2023 und 2024 sollen die Titelkämpfe in Glasgow (Großbritannien) beziehungsweise Zürich (Schweiz) veranstaltet werden. In Marokko oder Ruanda wird die Weltmeisterschaft 2025 erstmals in Afrika stattfinden.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.022 Sekunden  (radnet)