Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Bahnradsport
Infos & Regeln
Rekorde/Bestleistungen
Meisterschaften
Termine
Ausschreibungen
Generalausschreibungen
Kadernorm
SpO / WB
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 958 Gäste und 3 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Giro-Sieger Egan Bernal besuchte den Papst. Foto: Ineos Grenadiers
17.06.2021 15:35
Bernal zu Privataudienz beim Papst: «Das war die wichtigste Erfahrung meines Lebens»

Rom (rad-net) - Genesen von seiner kürzlichen Corona-Erkrankung hat Egan Bernal Papst Franziskus in Rom besucht. Der Kolumbianer überreichte dem Oberhaupt der katholischen Kirche am Mittwochmorgen bei einer Privataudienz Geschenke und erhielt dabei den Segen.

«Ich habe in meinem Leben schon viele Erfahrungen gemacht, aber dies war bei weitem die Schönste bislang», schwärmte Bernal nach dem Treffen im Vatikan. «Ich hatte nicht erwartet, dass er so präsent sein würde. Es war ein unglaublicher Moment.»

Bernal war am Mittwoch gemeinsam mit seiner Freundin María Fernanda Motas und dem kolumbianischen Botschafter Jorge Mario Eastman zum Petersdom gereist. Dort überreichte Bernal dem Papst ein signiertes Rosa Trikot von seinem kürzlichen Giro d'Italia Sieg, sowie ein Pinarello-Fahrrad, das in den Farben der argentinischen Flagge lackiert war und das der 24-Jährige als «Geschenk aller Kolumbianer» bezeichnete.

«Das war alles deutlich aufregender als eine Grand Tour», berichtete Bernal von seiner jüngsten Erfahrung weiter. «Ich wusste erst nicht, was ich zu ihm sagen sollte. Ich hatte mir zwar einige Worte überlegt, aber ich war sehr aufgeregt. Als wir dann aber angefangen haben, uns zu unterhalten, wurde es deutlich einfacher.» Medien zufolge habe der Papst im Gespräch mit Bernal bemerkt, wie schnell der Profi von Ineos Grenadiers die Berge hinauffahre und dabei scherzhaft gefragt, wie viele Tassen Kaffee er vorher trinke, um diese Leistungen abzurufen.

Bernal wird noch diese Woche in seine Heimat zurückkehren, wo er sich auf die nächsten Rennen der Saison vorbereiten will. Der Kolumbianer wird in diesem Jahr nicht an der Tour de France teilnehmen wird dafür aber am Start der Vuelta a España Mitte August erwartet. «Es gibt die drei Grand Tours, das ist die dreifache Krönung, und ich hoffe, dass ich es schaffe die Vuelta zu gewinnen, um die Serie zu vervollständigen», erklärte Bernal zu den kommenden Zielen. «Das wäre einfach unglaublich für mich und den Sport insgesamt.»

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.016 Sekunden  (radnet)