Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 803 Gäste und 14 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Der Radrennstall um den französischen Weltmeister Julian Alaphilippe hat den Vertrag mit Hauptsponsor Quick Step bis 2027 verlängert. Foto: Eric Lalmand/BELGA/dpa
18.05.2021 16:11
Zukunft des Rad-Teams von Alaphilippe bis 2027 sicher

Brüssel (dpa) - Der Weltklasse-Radrennstall um den französischen Weltmeister Julian Alaphilippe und den belgischen Jungstar Remco Evenepoel hat den Vertrag mit Hauptsponsor Quick Step um sechs Jahre bis 2027 verlängert. Das teilte das Team Deceuninck-Quick Step mit.

Nachdem die Mannschaft seit 2013 jedes Jahr die meisten Siege im Profiradsport geholt hatte, sollen in Zukunft auch Gesamtsiege bei großen Rundfahrten herausspringen.

Großer Hoffnungsträger ist dabei der erst 21-jährige Evenepoel, der aktuell auf dem zweiten Platz beim Giro d'Italia liegt. «Es gibt einige Ziele, die wir erreichen wollen. Das ist ein großer Schritt in eine schöne Zukunft», sagte Evenepoel am ersten Ruhetag bei der Italien-Rundfahrt. Evenepoel hatte selbst erst im April seinen Vertrag um fünf Jahre verlängert, auch Alaphilippe ist bis Ende 2024 an die Mannschaft von Patrick Lefevere gebunden.

Ob Evenepoel schon in diesem Jahr den Giro gewinnen kann, wollte der Youngster weder mit Ja noch mit Nein beantworten. «Würde ich nicht an mich glauben, wäre ich nicht am Start», sagte das Riesentalent. Dabei hatte Evenepoel beim Giro erst nach fast neunmonatiger Pause wegen eines Beckenbruchs sein Comeback gegeben. «Vor drei Monaten bin ich noch nicht draußen gefahren. Da habe ich Muskelaufbau im Gym betrieben. Es ist verrückt, was ich momentan mache.» In der Gesamtwertung fehlen ihm aktuell 14 Sekunden bis zum Führenden Egan Bernal (Kolumbien).


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.008 Sekunden  (radnet)