Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
deutsche Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 579 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Nairo Quintana entschied die 64. Vuelta Asturias für sich. Foto: Archiv/Marco Bertorello/POOL AFP/AP/dpa
03.05.2021 10:28
Quintana gewinnt 64. Vuelta Asturias

Alto del Naranco (rad-net) - Nairo Quintana hat am Wochenende bei der 64. Vuelta Asturias (UCI 2.1) seinen ersten Rundfahrtsieg der Saison 2021 eingefahren. Der Giro- und Vuelta-Gesamtsieger, der in diesem Jahr erneut eine Spitzenplatzierung bei der Tour de France anstrebt, dominierte die dreitägige spanische Rundfahrt.

Die Grundlage für seinen Erfolg legte der Kolumbianer bereits auf der ersten Etappe von Oviedo nach Pola de Lena über 184,5 Kilometer. Dort hatte er sich am letzten Anstieg des Tages alleine abgesetzt und verteidigte die Spitze des Rennens auf der Abfahrt hinab ins Ziel. Das erreichte er mit 26 beziehungsweise 27 Sekunden Vorsprung auf Antonio Pedrero (Movistar) und Pierre Latour (Total-Direct Energie).

Auf dem zweiten Teilstück, das von Candás nach Cangas del Narcea über 200,5 Kilometer führte, kam Quintana mit einer achtköpfigen Spitzengruppe als Zweiter ins Ziel und verteidigte die Spitze in der Gesamtwertung damit souverän, während sich Héctor Carretero (Movistar) den Tagessieg sicherte.

Auf die Schlussetappe ging der 31-Jährige mit einer Führung von 36 Sekunden auf Pedrero, der Rest hatte schon mehr als eine Minute Rückstand. So wurde Quintana auch nicht in Bedrängnis gebracht, als sich aus der sechsköpfigen Favoritengruppe, die bei der Bergankunft vorne lag, Latour und Alejandro Osorio absetzten und den Tagessieg unter sich ausmachten. Quintana kam zwölf Sekunden hinter Sieger Latour ins Ziel.

In der Endabrechnung hatte Nario Quintana 36 Sekunden Vorsprung auf Antonio Predrero. Pierre Latour verbesserte sich noch auf den dritten Rang und hatte am Ende einen Rückstand von 54 Sekunden.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.014 Sekunden  (radnet)