Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Breitensport
Renn-Termine (dt.)
Renn-Termine (int.)
Kalender Übersichten
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 633 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Philippe Gilbert erlebte keine gute Saison 2020, ist aber für 2021 hochmotiviert. Foto: Lotto-Soudal
12.01.2021 18:26
Gilbert über seine Form: «In der ersten Woche bin ich wie ein Anfänger gefahren»

Herentals (rad-net) - Ex-Weltmeister und Klassiker-Spezialist Philippe Gilbert hat seine Topform für die kommenden Frühjahrssaison infrage gestellt. In einer Online-Pressekonferenz seines Teams Lotto-Soudal erklärte der 38-Jährige, dass die Rehabilitation nach seiner Knieverletzung länger gebraucht habe als ursprünglich erwartet, weshalb er noch keine Saisonziele formulieren wolle.

Gilbert war im Sommer bei der Auftaktetappe der Tour de France in Nizza gestürzt und anschließend mit einer gebrochenen Kniescheibe – nach der Tour de France 2018 war dies bereits das zweite Mal, dass er sich dieselbe Kniescheibe brach – aus der Rundfahrt ausgestiegen. Einige Wochen später saß der Fahrer dann schon wieder im Sattel, doch kurz vor den neuterminierten Frühjahrsklassikern im Oktober musste Gilbert die Saison frühzeitig beenden.

«Es war deutlich schlimmer als ich erwartet hatte. Ich hatte mit vielen Problemen in meinem Bein und nicht nur dem Knie zu kämpfen», berichtete der Fahrer, der hofft, bis zu den Frühjahrsklassikern seine Topform zu erreichen. «Ich habe viel Muskelmasse verloren und musste daher praktisch von null beginnen. In der ersten Woche bin ich wie ein Anfänger gefahren. Mir fehlt der Vergleich, weshalb es schwierig ist zu beurteilen, wo ich gerade stehe. Ich habe bereits einen langen Weg hinter mir und es liegen noch zwei oder drei Wochen Arbeit vor mir. Erst dann kann ich das Volumen und die Geschwindigkeit etwas steigern.»

Trotz der Unsicherheit über seine Verfassung zu Beginn der Saison 2021 hat der Belgier bekannt gegeben, beim GP Cycliste la Marseillaise (31. Januar) in die Wettbewerbszeit starten zu wollen. Zusätzlich stünden der Etoile de Bessèges (3. bis 7. Februar), Omloop Het Nieuwsblad (27. Februar) und Paris-Nizza (7. bis 14. März) auf dem Programm, bevor es zu den Frühjahrsklassikern geht. Hier wird der Belgier erneut Mailand-San Remo in Angriff nehmen, um seine Siegesserie bei den fünf Monumenten zu komplettieren.

«Ich weiß nicht, ob es in diesem Jahr realistisch ist, aber es ist meine Motivation», sagte Gilbert, der in der Vergangenheit bereits die Flandern-Rundfahrt, Paris-Roubaix, Lüttich-Bastogne-Lüttich und die Lombardei-Rundfahrt gewinnen konnte. «Meine Motivation ist, jeden Tag zu trainieren und zu versuchen, stärker zu werden. Ich denke immer an Mailand-San Remo, es ist so wichtig und ich weiß, dass es meine Karriere und meinen Lebenslauf verändern wird, wenn ich das schaffe.»

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.013 Sekunden  (radnet)