Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 409 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Leonardo Paez bei der Alpentour Trophy 2019 im Schnee. Foto: Archiv/Regina Stanger
25.10.2020 15:25
Páez und Forchini Marathon-Weltmeister - Dohrn und Morath in Top Ten

Sakarya (rad-net) - Héctor Leonardo Páez aus Kolumbien hat seinen Weltmeistertitel im Marathon in Sakarya in der Türkei verteidigt. Bei den Damen siegte die Schweizerin Ramona Forchini, die damit die erste WM-Medaille in dieser MTB-Disziplin holte. Mit Stefanie Dohrn und Adelheid Morath fuhren zwei deutsche Frauen in die Top Ten.

Im Rennen der Männer hatte sich eine fünfköpfige Spitzengruppe mit Titelverteidiger Páez, Kristian Hynek, Martin Stosek (beide Tschechien), Tiago Ferreira (Portugal) und Juri Ragnoli (Italien) gebildet. Aus dieser Gruppe setzte sich Páez ab und auch der Rest der Gruppe fiel komplett auseinander. Ferreira und Stosek taten sich als Verfolgerduo zusammen, kamen aber an den späteren Sieger nicht mehr heran. Auf den letzten Metern konnte Ferreira seinen Mitstreiter abschütteln und kam mit 2:20 Minuten Rückstand ins Ziel, Stosek weitere 15 Sekunden später.

Auch bei den Damen lagen zunächst fünf Fahrerinnen vorne. Doch nach einer Tempoverschärfung hatten Ariane Lühti (Schweiz) und Robin de Groot (Südafrika) Forchini, Maja Wloszczowska (Polen) und Yana Belomoina (Ukraine) ziehen lassen müssen. Aber auch Belomoina konnten Forchini und Wloszczowska abhängen. Das Duo blieb bis ins Ziel zusammen und sprintete um den Sieg. Im Schlussspurt hatte Forchini die Nase deutlich vorne.

Lühti und De Groot konnten noch an Belomoina vorbeiziehen und mit Lühti fuhr eine zweite Schweizerin aufs Podest.

Hinter dem ehemaligen Spitzenquintett fuhr Stefanie Dohrn als Sechste (+7:33) über den Zielstrich. Adelheid Morath (+13:18) sicherte sich den zehnten Rang.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.018 Sekunden  (radnet)