Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 283 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Tao Geoghegan Hart (r) setzte sich im Schlussspurt gegen Jai Hindley durch. Foto: Marco Alpozzi/LaPresse/AP/dpa
24.10.2020 17:07
Hart holt 20. Giro-Etappe - Hindley jetzt im Rosa Trikot

Sestrière (dpa) - Der Giro d'Italia wird zu einem Sekundenduell zweier als Außenseiter gestarteter Radprofis.

Der britische Ineos-Fahrer Tao Geoghegan Hart gewann die 190 Kilometer lange Bergetappe von Alba nach Sestrière. Der 25-Jährige besiegte im Schlusssprint Jai Hindley vom Team Sunweb und liegt nun vor dem abschließenden Zeitfahren in Mailand gleichauf mit dem australischen Widersacher, der am Schlusstag im Rosa Trikot starten wird.

Hindleys Teamkollege Wilco Kelderman (Niederlande) wurde erneut abgehängt und verlor das Trikot des Gesamtführenden. Er hat vor dem Finale einen Rückstand von 1:32 Minuten.

Hart und Hindley haben bisher bei keiner der drei großen Landesrundfahrten (Giro, Vuelta, Tour de France) einen Top-15-Platz belegt. Beim 15,7 Kilometer langen Kampf gegen die Uhr können sich die beiden Profis mit dem größten Erfolg ihrer bisherigen Laufbahn belohnen. Die ursprünglich als Favoriten gestarteten Geraint Thomas (Sturz), Simon Yates und Steven Kruijswijk (jeweils positiver Corona-Test) sind beim Giro längst ausgeschieden.

Die 20. und zugleich vorletzte Etappe war aufgrund der Corona-Pandemie geändert worden und führte nicht durch Frankreich. Die in der ursprünglichen Streckenführung vorgesehenen Anstiege zum Colle dell'Agnello und auf den Col de l'Izoard wurden nicht überquert. Stattdessen ging es dreimal hinauf nach Sestrière, wo das Teilstück auf 2035 Metern endete.


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.016 Sekunden  (radnet)