Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 487 Gäste und 7 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Arnaud Démare feierte bei Mailand-Turin seinen ersten Saisonsieg. Foto: Groupama-FDJ
05.08.2020 18:27
Démare bei Mailand-Turin am schnellsten

Stupinigi (rad-net) - Arnaud Démare (Groupama-FDJ) hat Mailand-Turin (UCI 1.Pro) gewonnen. Im Massensprint war der Franzose vor Caleb Ewan (Lotto-Soudal) und Wout van Aert (Jumbo-Visma) in einem hart umkämpften Finale am schnellsten.

Das Rennen war aufgrund der Corona-Pandemie neu terminiert worden und das Finale bergauf in Superga gegen eine flache Ankunft in Stupinigi ersetzt, damit die Sprinter noch einmal vor Mailand-Sanremo ihre Beine testen konnten.

Eine frühe Ausreißergruppe holte einen maximalen Vorsprung von sieben Minuten heraus, bevor das Peloton sie im Finale wieder stellte. Manuele Bora (Astana) war die letzte Ausreißer, der eingeholt wurde.

Kurz nachdem er erwischt worden war, bei noch acht zu fahrenden Kilometern, wurde das Peloton durch einen Massensturz auseinandergerissen, was zu einem chaotischen Finale führte. Lotto-Soudal, Groupama-FDJ und Bora-hansgrohe kamen relativ unbeschadet davon und zeigten sich in den Sprintvorbereitungen vorne. Démare wurde von seinen Teamkollegen gut in Position gebracht. Peter Sagan (Bora-hansgrohe) eröffnete den Sprint, wurde aber schließlich noch Vierter, während der Franzose nach einem starken Sprint seinen ersten Sieg in 2020 feierte.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.019 Sekunden  (radnet)