Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Termine heute
Termine Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 864 Gäste und 24 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Im virtuellen Frankreich werden die Etappen drei und vier der Tour de France auf Zwift gefahren. Grafik: Zwift
10.07.2020 20:16
Virtuelle Tour: Digitales Fankreich erwartet das Profi-Peloton

Paris (rad-net) - Am Wochenenden finden die Etappen drei und vier der virtuellen Tour de France statt. Das Peloton verlässt die fiktive Welt «Watopia» von «Zwift» und begibt sich in das neu geschaffene virtuelle Frankreich. Laut Organisatoren bevorzugt die Samstagsetappe eher Sprinterinnen und Sprinter, während am Sonntag Puncheure gefragt sind.

Am Samstag fahren die Profis zwei Runden auf dem schnellen R.G.V.-Kurs. Beim Start im Flachland haben die Sprinter direkt reichlich Gelegenheit ihre Beine zu testen und mit zwei Zwischensprints pro Runde, Punkte fürs Grüne Trikot zu sammeln. Danach geht es einen Aufstieg der Kategorie 3, den «Aquaduc Reverse». Nach der Abfahrt können wieder Sprintpunkte abgegriffen werden. Das Rennen endet im Yachthafen des Kurses am Ende der zweiten Runde.

Auf dem vierten Teilstück wechselt das Rennen in etwas anspruchsvolleres Gelände. Diese Strecke beginnt in der Ebene mit einer ersten Gelegenheit für die Sprinter in der Wertung um das Grüne Trikot zu punkten. Danach nehmen die Radprofis zwei Anstiege der Kategorie 3 in Angriff. Vervollständigt wird die Runde durch eine steile Abfahrt zum Yachthafen, in dem die Profis dann in ihre zweite Runde starten. Das hügelige Terrain der vierten Etappe könnte die perfekte Gelegenheit für die Spezialisten und Ausreißergruppen sein.

Starten werden wieder Topstars der Szene wie Egan Bernal (Ineos), Elia Viviani (Cofidis), Yves Lampaert (Deceuninck-Quick Step), Elizabeth Deignan (Trek-Segafredo), Chloé Dygert (Twenty20) und Ashleigh Moolman-Pasio (CCC-Liv). Zu den deutschen Athleten, die am Wochenende starten gehören unter anderem Andreas Schillinger, Michael Schwarzmann und Rüdiger Selig (alle Bora-hansgrohe), Romy Kasper (Parkhotel Valkenburg) und Tanja Erath (Canyon-Sram). Im Peloton der Frauen werden 16 der Weltelite-Teams an die Startlinie gehen, während bei den Männern 23 der Spitzenteams vertreten sind.

Aktuell gesamtführende Mannschaften sind NTT und Tibco-SVB.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.014 Sekunden  (radnet)