Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Breitensport
Renn-Termine (dt.)
Renn-Termine (int.)
Kalender Übersichten
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 489 Gäste und 10 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Giulio Ciccone gewann die «Challenge of Stars» der Bergspezialisten. Grafik: Veranstalter
24.05.2020 18:25
«Challenge of Stars»: Ciccone bester Kletterer

Mailand (rad-net) - Giulio Ciccone (Trek-Segafredo) hat die «Challenge of Stars» der Bergspezialisten gewonnen. Im Finale besiegte der Italiener am virtuellen Stilfserjoch Thomas De Gendt (Lotto-Soudal). Für die Kletterer ging es auf einem 2,9 Kilometer langen Abschnitt des Stilfserjochs mit einer durchschnittlichen Steigung von 8,7 Prozent und Rampen von 12,7 Prozent um den Sieg in direkten Duellen gegeneinander.

In der ersten Runde setzte sich Ciccone gegen Jakob Fuglsang (Astana) durch und traf im Halbfinale auf Simon Geschke (CCC), der zuvor Vincenzo Nibali (Trek-Segafredo) hinter sich gelassen hatte. Der deutsche Profi musste sich ebenfalls Ciccone geschlagen geben. De Gendt hatte in der ersten Runde deutlich gegen Rafal Majka (Bora-hansgrohe) gewonnen und war auch im Halbfinale gegen Warren Barguil, der in der Vorrunde Chris Froome (Ineos) ausgeschaltet hatte, erfolgreich.

Bereits in den ersten beiden Runden ergriff De Gendt die Initiatve und so auch im Fniale. Trotzdem blieb Ciccone ruhig und arbeitete sich auf dem letzten Kilometer zurück. Nach ein paar Metern im Windschatten hatte der Italiener noch genug Kraft, um den Sprint zu eröffnen und sich den Gesamtsieg zu schnappen. «Einen Kilometer vor dem Ziel sah ich, dass er immer noch kämpfte, und ich versuchte, mein Tempo zu halten, in der Hoffnung, dass er früher oder später langsamer werden würde, und das tat er auch. Ich hatte Geduld und mich im Sprint durchgesetzt», bilanzierte Ciccone.

Gestern hatte Fabio Jakobsen (Deceuninck-Quick Step) die Sprint-Challenge für sich entschieden.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.007 Sekunden  (radnet)