Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
deutsche Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 470 Gäste und 6 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Radprofi Elia Viviani vom Team Deceuninck-Quick-Step gewinnt auch die fünfte Etappe. Foto: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE
19.06.2019 17:27
Italiener Viviani gewinnt fünfte Etappe der Tour de Suisse

Einsiedeln (dpa) - Radprofi Elia Viviani hat seinen Vortags-Coup wiederholt und auch die fünfte Etappe der Tour de Suisse gewonnen.

Der Italiener vom Team Deceuninck-Quick-Step setzte sich auf dem 177 Kilometer langen Tagesabschnitt von Münchenstein nach Einsiedeln im Spurt bei der Massenankunft durch. Zweiter wurde der dreimalige Weltmeister Peter Sagan aus der Slowakei vor dem Belgier Jasper Stuyven. Der Kölner Rick Zabel (Katusha-Alpecin) landete als bester deutscher Profi auf dem 45. Platz.

Sagan verpasste wie schon auf der vierten Etappe seinen 18. Etappensieg bei der Tour de Suisse nur knapp; er verteidigte aber das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Der 29 Jahre alte Slowake vom deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall war am Vortag auf der vierten Etappe Dritter geworden.

Tour-de-France Sieger Geraint Thomas vom Team Ineos war am Vortag gestürzt und aus dem Rennen ausgestiegen. Dennoch wird der 33 Jahre alte Waliser am 6. Juli in Brüssel wohl an der Startlinie der Frankreich-Rundfahrt stehen. «Ich musste die Tour de Suisse verlassen, aber ich bin in Ordnung. Ich bin mit dem Kopf aufgeschlagen und musste über meinem Auge genäht werden», schrieb Thomas auf Twitter. Laut Teamangaben hat sich der Kapitän keine ernsthaften Verletzungen zugezogen. Im Krankenhaus wurden Brüche ausgeschlossen.


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.009 Sekunden  (radnet)