Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 558 Gäste und 14 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


22.06.2022 17:12
Vuelta 2022 mit höchster Bergankunft der Rundfahrtgeschichte?

Madrid (rad-net) - Die Vuelta a España hat bei der diesjährigen Ausgabe in der Sierra Nevada ihre höchste Bergankunft in der Rundfahrtgeschichte geplant. Allerdings hängt diese Berichten zufolge noch von einer Entscheidung der Regionalregierung ab. Es ist noch fraglich, ob das Rennen durch den Nationalpark führen darf.

Laut der lokalen Zeitung «IDEAL» will Rennveranstalter Unipublic die 15. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2022 am 4. September in der Nähe der Wetterstation Pico Veleta auf 2805 Metern über dem Meeresspiegel enden lassen. Das ist 300 Meter höher als das auf der Webseite des Rennens veröffentlichte Ziel, das auf 2504 Metern und in der Nähe einer Jugendherberge der Universität liegt. Der Veleta ist der zweithöchste Anstieg in der 150 Kilometer langen Bergkette der Sierra Nevada und einer ihrer emblematischsten Gipfel.

Das neue Ziel wäre das höchste, das jemals von einer Grand Tour erreicht wurde, wenn auch mit einem Vorsprung von nur drei Metern. Der Bonette-Restefond, der höchste Pass der Tour de France, liegt 2802 Meter über dem Meeresspiegel, das Stilfserjoch des Giro d'Italia ragt 2758 Meter empor. Die zusätzlichen rund drei Kilometer des Anstiegs mit durchschnittlich sieben Prozent Steigung würden die härteste Etappe der Vuelta 2022 noch einmal erheblich schwerer machen.

Die verlängerte Vuelta-Etappe steht jedoch Berichten zufolge in direktem Widerspruch zu einem Verbot von Sportveranstaltungen im Nationalpark der Sierra Nevada, wobei die einzigen Ausnahmen von diesem Verbot Veranstaltungen sind, die den Park bereits vor seiner offiziellen Einweihung im Jahr 1989 nutzten. Die Vuelta besuchte die Sierra Nevada erstmals in 1979 und war Berichten zufolge nie auf der erlaubten Liste, anscheinend weil es nicht jedes Jahr in die Sierra Nevada geht. Laut «IDEAL» wird die Regionalregierung wahrscheinlich grünes Licht geben, wenngleich die Entscheidung nicht vor Juli erwartet wird.

Die Kommission des Nationalparks soll gespalten sein, nachdem Umweltverbände, Bergsteigerverbände und Sportverbände die Idee ablehnen. Der Direktor des Parks, Francisco de Assis Munoz, hat hingegen darauf bestanden, dass das Rennen stattfinden sollte. Er behauptete gegenüber «IDEAL», dass das strittige Thema auf einen nur einen Kilometer langen Abschnitt einer Bergstraße hinausliefe, auf der Kraftfahrzeuge verboten sind, die aber jedes Jahr von schätzungsweise 20.000 Radfahrern benutzt wird. Offenbar ist geplant, dass nur vier Autos des 150-teiligen Fahrzeugkonvois der Vuelta am Renntag zum Ziel fahren dürfen.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.020 Sekunden  (radnet)