Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 569 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Das Peloton wird in den nächsten Rennen ohne das Team Vini Zabù sein. Foto: Archiv/Javier Lizon
05.04.2021 11:39
Vini Zabù suspendiert sich nach positivem Dopingfall selbst

Rom (rad-net) - Das Team Vini Zabù ist einer Sperre durch den Weltradsportverband UCI zuvorgekommen und hat sich nach dem positiven Doping-Test von Matteo De Bonis selbst suspendiert. Solange die interne Untersuchung läuft, werde das italienische ProTeam keine Rennen bestreiten. Man hoffe aber, die Wildcard für den Giro d'Italia behalten zu können.

De Bonis war Mitte Februar positiv auf Epo getestet worden und hat die Öffnung der B-Probe beantragt. Sollte diese auch positiv ausfallen, droht dem Team Vini Zabù eine Sperre von 15 bis 45 Tagen, nachdem De Bonis der zweite Dopingfall - Matteo Spreafico war im Oktober beim Giro'Italia positiv auf Ostarine getestet worden - in der Mannschaft im Zeitraum von zwölf Monaten wäre.

Die Teamleitung um Angelo Citracca beteuerte ihre Unschuld. Man sei nicht involviert gewesen und der Fahrer habe eigenmächtig gehandelt, weshalb man sich auch intern mit dem Fall beschäftige. «Wir haben beschlossen, während der laufenden Untersuchung kein Rennen zu fahren. Das scheint das Richtige zu sein. Wir haben die UCI gebeten, unsere Seite der Dinge anzuhören. Wir wissen noch nicht genau, wann und wie der Disziplinarprozess ablaufen wird», sagte Citracca gegenüber «Cyclingnews».

Mit der selbstauferlegten Suspendierung hofft man aber offenbar, dass die Disziplinarkommission der UCI diese bei der Bewertung des Falles anrechnet, damit der Start von Vini Zabù beim Giro d'Italia am 8. Mai möglich ist. «Es besteht die Gefahr, dass wir nicht fahren, wer weiß, was passieren wird», so Citracca.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.010 Sekunden  (radnet)