Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 861 Gäste und 22 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Axel Bernais starb im Alter von 71 Jahren. Foto: BDR
14.09.2021 09:49
Verdienter Hallenrad-Funktionär Bernais gestorben

Kastel (rad-net) - Am vergangenen Freitag ist der langjährige Hallenradsport-Funktionär Axel Bernais verstorben. Er wurde 71 Jahre alt und verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit in seiner Heimatstadt Wiesbaden. Seine Verdienste um den Sport sind so umfassend wie zahllos.

Obgleich das sportliche Talent eher seinem Bruder Klaus als mehrfachem Medaillengewinner bei Welt- und Europameisterschaften gegeben war, engagierte sich Axel Bernais schon früh als Kommissär und als Funktionär für die Belange des Hallenradsports. Als einer der wenigen Kommissäre war er in allen drei Ballsporten (Radball, Radpolo, 5er-Radball) so geachtet wie qualifiziert.

Zudem war er viele Jahre war im Hessischen Radsportverband Fachwart für Radpolo und wirkte auch als Trainer in verschiedenen Vereinen, zuletzt beim RSV Kostheim, den er noch 2018 zur Deutschen Meisterschaft im Radpolo führen konnte.

Auf der Ebene des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) machte er sich neben seiner Tätigkeit als Kommissär viele Jahre als Leiter von Bundesligen verdient und war in erster Linie für die Integration der Mannschaften aus den neuen Bundesländern Anfang der 1990 Jahre verantwortlich. Die Zusammenarbeit zwischen den «alten» und «neuen» Bundesländern war ihm immer besonders wichtig. Bis zuletzt betreute er die 1. Bundesliga Radpolo und kümmerte sich um den Spielbetrieb im Radpolo der Männer.

«Sein herzliches und hilfsbereites Wesen gestattete es ihm, auch schwierige Situationen zu meistern und immer versöhnend aufzutreten», heißt es im Nachruf des BDR. «Ihm hat dem Hallenradsport viel zu verdanken, der BDR wird ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren; den Mitarbeitern, Sportlern und Funktionären werden seine Tatkraft und seine Stimme fehlen.»

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.013 Sekunden  (radnet)