Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 491 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Jannik Steimle fährt auch 2021 bei Deceuninck-Quick Step. Foto: Deceuninck-Quick-Step/Wout Beel
11.01.2021 12:12
Steimle will 2021 auf starke erste WorldTour-Saison aufbauen

Luxemburg (rad-net) - Jannik Steimle bestreitet 2021 seine zweite Profisaison mit dem Team Deceuninck-Quick Step. Der 24-Jährige zeigte sich sichtlich zufrieden mit der Saison 2020 und erklärte bereits, in der kommenden Wettkampfzeit auf seine Ergebnisse aufbauen zu wollen.

«Mein erstes Jahr in der WorldTour war ein gutes Jahr, in dem ich viele Dinge gelernt und signifikante Fortschritte als Mitglied der Mannschaft gemacht habe», erklärte Steimle, der 2020 bei der Tour Colombia in die Saison eingestiegen war, in einem Blog-Eintrag auf der Webseite von Deceuninck-Quick Step. In Kolumbien habe er zunächst mit den großen Höhenunterschieden zu kämpfen gehabt, aber letztendlich viel an Erfahrung gewonnen.

In Europa nahm der Neoprofi an Le Samyn und dem GP Monseré teil, bevor die Saison aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie zu einer Zwangspause gelangte. «Ich hatte Glück, dass ich im Freien trainieren durfte und meine Motivation gefunden habe, weiterzumachen, während ich Zeit mit meiner Familie verbracht habe», schaute der 24-Jährige auf das Frühjahr zurück. Im Sommer habe er seine Form dann bei den Bretagne Classics und den Europameisterschaften weiterentwickelt, sodass er selbstbewusst bei der Slowakei-Rundfahrt im September gestartet sei: «Dort habe ich mich sehr gut gefühlt und mit der Hilfe meiner außergewöhnlichen Mannschaft konnte ich den Gesamtsieg erringen. [...] Es war einfach unglaublich den ersten Gesamtsieg meiner Karriere einzufahren.»

Nach einigen Rennen in Belgien im Herbst, feierte Steimle schließlich sein Grand-Tour-Debüt bei der Vuelta a España, bei der er auf der Etappe in Puebla de Sanabria sogar auf den dritten Platz fuhr: «Ich werde nicht lügen, diese erste Woche war sehr hart und nach den ersten paar Tagen sagte ich mir, dass ich Madrid nicht erreichen werde, wenn es so weitergeht, aber ich begann mich besser und besser zu fühlen und wurde von Tag zu Tag selbstbewusster.»

Von diesen Erfahrungen und dem gewonnen Selbstbewusstsein, will Steimle auch in der Saison 2021 speisen, in der er einige Eintagesrennen fahren will und auf gute Ergebnisse bei der Deutschen Meisterschaft hofft. «Am Ende des Tages ist es mir aber eigentlich egal, welche Rennen ich fahre, denn ich werde überall, wo sie mich hinschicken mein Bestes geben», so der Fahrer aus Weilheim an der Teck.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.015 Sekunden  (radnet)