Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 514 Gäste und 14 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Biniam Girmay verletzte sich beim Giro mit einem Korken am Auge. Foto: LaPresse
21.06.2022 12:20
Nach Unfall bei Giro-Siegerehrung: Girmay kehrt ins Renngeschehen zurück

Asmara (rad-net) - Nach seinem Unfall mit einer Sektflasche beim diesjährigen Giro d'Italia wird Biniam Girmay am Wochenende ins Renngeschehen zurückkehren. Der Eritreer gab jetzt bekannt, am kommenden Freitag und Sonntag am Zeitfahren und Straßenrennen der nationalen Meisterschaften seiner Heimat teilzunehmen.

Girmay hatte auf der zehnten Etappe der Italien-Rundfahrt einen historischen Moment initiiert, als er als erster schwarzafrikanischer Fahrer eine Etappe bei einer der drei großen Landesrundfahrten gewann. Bei der anschließenden Siegerehrung schoss sich der Profi von Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux dann den Sektkorken der Champagnerflasche in das linke Auge. Der Vorfall verursachte eine Blutung in der Vorkammer seines Auges und zwang den 22-Jährigen damit, aus dem Rennen auszusteigen. «Vielen Dank an alle, die mich unterstützt und mich gepusht haben. Jetzt geht es mir gut. Wir sehen uns bald wieder», berichtete Girmay damals im Anschluss an seinen Unfall. «Ich war ein bisschen traurig darüber, was mit dem Champagner passiert ist, aber als ich ins Hotel zurückkam, waren sie alle froh. Sie hatten ein bisschen Angst, aber als alles gut aussah, habe ich es wirklich genossen, ich bin glücklich.»

Verschiedene Tests konnten rund eine Woche nach dem Vorfall schließlich bleibende Schäden in dem Auge des Profis ausschließen. Trotzdem rieten ihm die Ärzte damals, drei Wochen Pause vom Renngeschehen einzulegen. Nach den nun anstehenden eritreischen Meisterschaften wird er im Juli nach Europa zurückkehren, um die Polen-Rundfahrt und einige Klassiker zu bestreiten. Den Fokus der zweiten Saisonhälfte will Girmay dann auf die Straßen-Weltmeisterschaften in Australien legen.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.021 Sekunden  (radnet)