Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 913 Gäste und 7 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Fabio Jakobsen feierte bei der Tour de Wallonie auf der zweiten Etappe den Tagessieg. Foto: Luc Claessen/Getty Images
21.07.2021 17:54
Jakobsen feiert ersten Sieg nach seinem schweren Sturz

Zolder (rad-net) - Fabio Jakobsen hat seinen ersten Sieg nach seinem schlimmen Sturz bei der Polen-Rundfahrt im vergangenen Jahr gefeiert. Der Niederländer gewann die zweite Etappe der Tour de Wallonie (UCI 2.Pro) im Sprint vor Fernando Gaviria (UAE-Team Emirates) und Amaury Capiot (Arkéa-Samsic).

Wegen Überschwemmungen wurde die Etappe auf der Rennstrecke von Heusden-Zolder, anstatt auf der Originalstrecke von Verviers nach Herve gefahren. Das Teilstück war wie gemacht für die Sprinter, weshalb die Teams der Sprinter auch das Tempo im Feld kontrollierten, als eine siebenköpfige Spitzengruppe um die beiden Cross-Spezialisten Toon Aerts (Baloise-Trek Lions) und Quinten Hermans (Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux) angriff. Die Gruppe fiel jedoch recht schnell auseinander und nur drei Fahrer blieben übrig, die aber auch im Finale eingeholt wurden.

Nach 120 Kilometern siegte Fabio Jakobsen deutlich vor Gaviria und Capiot. John Degenkolb (Lotto-Soudal) wurde Zehnter.

Für Jakobsen war es der erste Sieg seit seinem Comeback im Peloton nach seinem schweren Sturz bei der Polen-Rundfahrt vor knapp einem Jahr, bei dem er lebensgefährliche Verletzungen erlitt. «Ich denke, es bedeutet das Ende meiner Rehabilitation. Ich denke, ich kann sagen, dass ich zurück bin», sagte Jakobsen nach der Etappe. «Ich freue mich darauf, weitere Etappen zu gewinnen.

Dylan Groenewegen (Jumbo-Visma), der Jakobsen bei der Tour de Pologne in die Absperrung gedrängt hatte, holte auf der gestrigen ersten Etappe seinen ersten Sieg seit dem Unfall. Als Tages-15. verteidigte er seine Gesamtführung und liegt zeitgleich vor Jakobsen und vier Sekunden vor Gaviria.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.012 Sekunden  (radnet)