Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 438 Gäste und 10 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Für John Degenkolb war die Tour de France frühzeitig zu Ende. Foto: Archiv/Ann Braeckman/BELGA/dpa
15.09.2020 09:48
Degenkolb, Gilbert und Wellens geben in Luxemburg Comeback

Luxemburg (rad-net) - John Degenkolb, Philippe Gilbert und Tim Wellens vom Team Lotto-Soudal geben ab heute bei der Tour de Luxembourg (UCI 2.Pro) ihr Comeback nach Verletzungen. Gilberts Teilnahme ist nach seinem Kniescheibenbruch dabei vielleicht die größte Überraschung.

Degenkolb und Gilbert waren auf der ersten Etappe der Tour de France gestürzt. Beide setzten das Rennen fort und erreichten das Etappenziel, doch Degenkolb fiel aus dem Zeitlimit und bei Gilbert wurde eine Fraktur der Kniescheibe diagnostiziert, die eine Weiterfahrt unmöglich machte. Wellens war im Training vor der Frankreich-Rundfahrt schwer gestürzt, sodass er seinen Start vorzeitig absagen musste.

Degenkolb bezeichnete das frühzeitige Verlassen der Tour de France als «großen Schock», aber wie Gilbert zielt der Deutschen im Oktober auf die Klassiker. «Es war ein großer Schock für mich, die Tour nach einer Etappe zu verlassen, aber beide Knie waren stark betroffen», sagte der 31-Jährige, der seit vergangener Woche wieder trainieren kann. «Ich hatte auf beiden Seiten Prellungen, aber eine erneute Überprüfung zwei Tage später im Krankenhaus in Frankfurt bestätigte, dass es keine Frakturen gab. Die erste Woche war sehr schmerzhaft, vor allem wegen der Schürfwunden.»

Trotzdem sei er zuversichtlich, dass er keine Form eingebüßt habe und er freue sich auf das Rennen. «Die Tour de Luxembourg wird perfekt als Vorbereitung für den Rest der Saison sein, insbesondere für die BinckBank Tour und die Klassiker», so Degenkolb.

Gilbert habe schon nach wenigen Tagen keine großen Schmerzen mehr gehabt. «Deshalb habe ich mein Training ziemlich früh wieder begonnen. Ich möchte unbedingt Rennen fahren. Diese Saison ist schon so kurz und ich möchte mich zeigen», so der 38-Jährige. Wellens hofft derweil, wieder schnell in Schwung zu kommen. «Ich konnte eine Woche lang nicht fahren, aber seitdem trainiere ich wieder und fühle mich gut - obwohl ich natürlich sehen muss, wie ich mich im Wettbewerb fühle.»

Der Rest des sechsköpfigen Aufgebots von Lotto-Soudal für die Luxemburg-Rundfahrt besteht aus Harm Vanhoucke, Tosh Van der Sande und Tomasz Marczyński.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.013 Sekunden  (radnet)