Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 1348 Gäste und 20 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Simon Geschke im Bergtrikot der Tour de France. Foto: Archiv/Daniel Cole/AP/dpa
14.05.2024 17:43
Geschke nimmt beim Giro das Bergtrikot ins Visier

Bocca della Selva (rad-net/dpa) - Routinier Simon Geschke (Cofidis) macht beim Giro d'Italia Jagd auf das Bergtrikot. Der 38-Jährige, der zum Saisonende aufhört, belegte auf der zehnten Etappe den sechsten Platz bei der Bergankunft in Bocca della Selva, nachdem er zuvor schon die erste Bergwertung des Tages gewonnen hatte. Den Tagessieg sicherte sich Valentin Paret-Peintre (Decathlon-Ag2r). Ein Feuerwerk der Favoriten blieb aus.

Als um 13:15 Uhr in Pompei der Startschuss fiel, waren Max Kanter (Astana-Qazaqstan) und Marius Mayrhofer (Tudor) nicht mehr dabei. Beide mussten krankheitsbedingt die Rundfahrt aufgeben. Wie Astana-Qazaqstan meldete, hatte sich Kanter schon nach der neunten Etappe nicht mehr so gut gefühlt, nachdem er sich einen grippalen Infekt mit Fieber zugezogen hatte. Über den gestrigen Ruhetag trat keine Besserung ein.

Der Sprung in die Ausreißergruppe des Tages war wieder hart umkämpft. Nach rund 20 Kilometern hatten sich drei Fahrer absetzen können. Nach rund 65 Kilometern ging es den ersten schwereren Anstieg hinauf und dort fuhren noch einmal einige Fahrer aus dem Peloton davon - unter anderem Geschke, Maximilian Schachmann (Bora-hansgrohe), Romain Bardet (DSM-Firmenich-PostNL), Julian Alaphilippe (Soudal-Quick Step) Tobias Foss (Ineos Grenadiers), Jan Tratnik (Visma-Lease Bike), Esteban Chaves (EF Education-EasyPost) und Paret-Peintre. Die 26-köpfige Gruppe holte nun einen großen Vorsprung heraus und machte am Ende sogar den Tagessieg unter sich aus.

Ehe es in den rund 18 Kilometer Schlussanstieg ging, setzte sich Tratnik von seinen Mitstreitern ab und ging mit über eine Minute Vorsprung in den Berg. Dort kamen aber unter anderem Bardet und Paret-Peintre wieder näher. Als die letzten zehn Kilometer begannen, war der Abstand auf 45 Sekunden geschrumpft. Das Finale schien sich zu einem Dreikampf um den Sieg zu entwickeln, auch weil die anderen Verfolger um Geschke trotz verzweifelter Versuche nicht mehr näher kamen. Doch Tratnik wehrte sich tapfer, drei Kilometer vor dem Ziel war das Verfolgerduo immer noch nicht an ihn herangekommen. Aber Paret-Peintre hatte noch Kraftreserven, schüttelte Bardet ab und überholte auch noch Tratnik. Der Franzose gewann dann noch mit 29 Sekunden Vorsprung vor Bardet und 1:01 Minuten vor Tratnik.

Geschke überquerte als Sechster den Zielstrich und machte damit in der Bergwertung 22 Punkte auf Superstar Tadej Pogacar (UAE-Team Emirates) gut. Der Rückstand beträgt aber noch beachtliche 46 Zähler.

Trotzdem wird Geschke, der 2022 bei der Tour de France neun Tage die Bergwertung angeführt hatte, am Mittwoch als Zweitplatzierter der Wertung das Bergtrikot tragen. Denn Pogacar ist als Gesamtführender weiter in Rosa unterwegs. Der Slowene ließ es nach dem Ruhetag gemächlich angehen. Er kam mit 3:14 Minuten Rückstand zusammen mit seinen Rivalen ins Ziel und liegt in der Gesamtwertung weiter 2:40 Minuten vor Daniel Felipe Martinez (Bora-hansgrohe) und 2:58 Minuten vor Geraint Thomas (Ineos Grenadiers).

Am Mittwoch könnten zunächst aber wieder die Sprinter zum Zug kommen. Auf dem elften Teilstück über 207 Kilometer von Foiano di val Fortore nach Francavilla al mare ist die zweite Hälfte komplett flach.


Holt euch die News aus der Welt des Radsports mit der App von rad-net direkt aufs Handy!

Die App von rad-net bei Google Play Die App von rad-net im Apple Store

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.015 Sekunden  (radnet)