Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 2959 Gäste und 19 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Tim Merlier konnte beim Scheldeprijs jubeln. Foto: Archiv/Sprintcycling
03.04.2024 17:39
Merlier und Wiebes gewinnen Scheldeprijs

Schoten (rad-net) - Tim Merlier (Soudal-Quick Step) hat die 112. Ausgabe des Scheldeprijs gewonnen. Der Belgier setzte sich nach 205 Kilometern in Schoten vor Vorjahressieger Jasper Philipsen (Alpecin-Deceuninck) und Dylan Groenewegen (Jayco-AlUla) durch.

Schon früh lag eine fünfköpfige Spitzengruppe an der Spitze des Rennens. Das Feld ließ die Ausreißer fahren und es sah alles nach einem ruhigen Rennen aus. Doch Stürze und das schlechte Wetter mit Dauerregen und starkem Wind sorgten dafür, dass das Peloton in mehrere Teile zerbrach. Vorne lagen rund 50 Fahrer, unter ihnen auch die Profis von Soudal-Quick Step, die daraufhin das Tempo diktierten. Die Ausreißer wurden daraufhin eingeholt. Doch auch das Feld lief wieder zusammen.

Daraufhin löste sich erneut eine fünfköpfige Gruppe. Dieses Mal übernahmen Bora-hansgrohe und Alpecin-Deceuninck die Kontrolle im Feld, sodass alles auf einen Massensprint hinauslief. Zwei der Angreifer wehrten sich aber noch eine Zeitlang und der letzte von ihnen wurde erst auf dem letzten Kopfsteinpflasterabschnitt acht Kilometer vor dem Ziel gestellt.

Kurz zuvor musste Melier noch das Rad aufgrund eines Defekts wechseln, kam aber rechtzeitig wieder zurück. Auf den folgenden Kilometern brachten die Sprinterteams ihre schnellen Männer in Position. Merlier konnte sich gut behaupten und setzte sich im Sprint deutlich durch.

Beim Scheldeprijs der Frauen belegte Martina Fidanza vom deutschen WorldTour-Team Ceratizit-WNT den dritten Platz. Das Rennen endete ebenfalls im Sprint, bei dem Lorena Wiebes (SD Worx-Protime) vor Charlotte Kool (DSM-Firmenich-PostNL) am schnellsten war. Die Niederländerin gewann damit den Scheldeprijs zum vierten Mal in Folge.


Holt euch die News aus der Welt des Radsports mit der App von rad-net direkt aufs Handy!

Die App von rad-net bei Google Play Die App von rad-net im Apple Store

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.016 Sekunden  (radnet)