Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 527 Gäste und 8 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Tadej Pogacar dominierte bei Strade Bianche. Foto: Archiv
02.03.2024 16:42
Strade Bianche: Pogacar siegt auf Ansage

Siena (rad-net) - Tadej Pogacar (UAE-Team Emirates) ist mit einem Sieg in die Saison 2024 gestartet und hat Strade Bianche gewonnen - auf Ansage. Nach einem über 80 Kilometer langen Solo überquerte der Slowene mit fast drei Minuten Vorsprung als Erster den Zielstrich.

Vor dem Start war Pogacar im Fernsehinterview eher scherzhaft gefragt worden, wo er während des 215 Kilometer langen Rennens mit Start und Ziel in Siena attackieren werde. Daraufhin antwortete er, dass er auf dem Schotter-Abschnitt Monte Santa Maria, dem zweitlängsten und achten von insgesamt 15 Sektoren, angreifen wird. Gesagt, getan: Das Feld war bereits auf rund 50 Fahrer dezimiert, als es heftig anfing zu regnen und das UAE-Team Emirates eingangs des benannten Sektors begann, nochmals das Tempo anzuziehen und das Rennen schwer zu machen. Etwa zur Hälfte des 11,5 Kilometer langen Sektors war es dann tatsächlich Pogacar selbst, der 81 Kilometer vor dem Ziel beschleunigte und sämtliche Konkurrenten sofort abschüttelte.

Hinter ihm bildete sich eine rund 20 bis 30 Fahrer große Verfolgergruppe. Doch obwohl die Fahrer sich abwechseln konnten, kamen sie Pogacar nicht näher - viel mehr baute der 25-Jährige seinen Abstand immer weiter auf bis zu vier Minuten aus. In Siena angekommen, konnte sich Pogacar ausgiebig als Sieger feiern lassen.

Für den Rest ging es also nur noch um Platz zwei. Die Chance um die zwei weiteren Podestplätze wollten Maxim Van Gils (Lotto-Dstny) und Toms Skujins (Lidl-Trek) noch nutzen, indem sie rund 30 Kilometer vor dem Ziel aus der Verfolgergrupper herausfuhren - zunächst jeder für sich, ehe sich beide zusammenschlossen. Das Duo erreichte gemeinsam den Schlussanstieg hinauf nach Siena und machte dort Platz zwei aus. Skujins setzte sich vor Van Gils durch.

Bereits bei seinem ersten Triumph bei Strade Bianche 2022 siegte Pogacar nach einem 50-Kilometer-Solo.


Holt euch die News aus der Welt des Radsports mit der App von rad-net direkt aufs Handy!

Die App von rad-net bei Google Play Die App von rad-net im Apple Store

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.014 Sekunden  (radnet)