Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 926 Gäste und 5 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Mathieu van der Poel startet am Wochenende bei der Gravel-WM. Foto: Archiv/Jasper Jacobs/BELGA/dpa
04.10.2022 14:01
Van der Poel startet bei Gravel-WM

Vicenza (rad-net) - Am kommenden Wochenende findet die Premiere der Gravel-Weltmeisterschaft statt. Mit Mathieu van der Poel hat nun noch ein prominenter Fahrer seine Teilnahme angekündigt, der natürlich sofort als Topfavorit in den Fokus rückt.

Weitere Straßenrennen stehen für den Niederländer in dieser Saison nicht mehr im Kalender. Doch ehe er in die Cyclo-Cross-Saison einsteigt, startet Van der Poel bei der ersten Gravel-WM und komplettiert damit ein Fahrerfeld, zu dem bereits Namen wie Peter Sagan, Nicolas Roche und Alex Howes gehören. Van der Poel wird zusammen mit seinem Alpecin-Deceuninck-Teamkollege Gianni Vermeersch antreten.

«Wir schreiben am Sonntag ein bisschen Geschichte», sagte Van der Poel am Montag. «Für mich das allererste Gravel-Rennen in meiner Karriere. Obwohl es nicht ganz neu ist. Ich habe heute das erste Mal auf dem Gravel-Bike trainiert und es fühlt sich an wie etwas zwischen Straßenrennen und Querfeldein.»

Der vierfache Cross-Weltmeister spielte seine Ambitionen bei der Gravel-WM allerdings herunter. «Es macht vor allem Spaß, dabei zu sein. Und wenn das Gefühl am Sonntag stimmt, werden wir natürlich unser Bestes geben, um das bestmögliche Ergebnis einzufahren», sagte er.

Das Rennen der Männer geht am Sonntag über rund 190 Kilometer und 800 Höhenmeter. Los geht es in der UNESCO-Welterbe-Stadt Vicenza. Von dort aus führt der Kurs dicht an Padua vorbei, ehe das Ziel innerhalb der mittelalterlichen Stadtmauern von Cittadella, rund 25 Kilometer nördlich von Vicenza erreicht wird. Rund 75 Prozent der Strecke bestehen aus typisch italienischen weißen Schotterpisten - ähnlich denen von Strade Bianche - und Kopfsteinpflasterabschnitten. Das restliche Viertel der Strecke wird aus Asphaltstraßen gefahren.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.015 Sekunden  (radnet)