Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 147 Gäste und 9 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Theo Reinhardt fuhr zu EM-Silber im Ausscheidungsfahren. Foto: Mareike Engelbrecht
14.08.2022 20:24
Reinhardt Vize-Europameister im Ausscheidungsfahren

München (rad-net) - Theo Reinhardt hat bei der Bahn-Europameisterschaft im Ausscheidungsfahren die Silbermedaille gewonnen. Er musste sich nur Weltmeister Elia Viviani geschlagen geben. Auch im Sprint sind die deutschen Frauen auf Medaillenkurs.

«Mein Plan war es, von vorne zu fahren, um allen brenzlichen Situationen aus dem Weg zu gehen», erklärte Reinhardt seine Taktik, die von Erfolg gekrönt war. «Ich habe nicht mit der Silbermedaille gerechnet, ich freue mich sehr. Vor heimischem Publikum eine Medaille zu gewinnen, ist immer etwas Besonderes. Hier ist eine riesige Stimmung.» Gegen Viviani verloren zu haben, sei keine Schande. Der Italiener war heute ohnehin der Marathon-Mann unter allen Radsportlern: Er war am Morgen das 207 Kilometer lange Straßenrennen gefahren, wurde dort Siebter, kam dann zur Radrennbahn und schnappte sich rund fünf Stunden nach dem Zieleinlauf am Odeonsplatz in der Messehalle im Ausscheidungsfahren die Goldmedaille.

Lena-Charlotte Reißner wurde im Punktefahren Elfte. Nicht zu schlagen war Weltmeisterin Lotte Kopecky aus Belgien. Sie holte drei Rundengewinne heraus und sammelte insgesamt 85 Punkte. Damit hatte sie 32 Zähler mehr auf dem Konto als Silvia Zanardi (53 Punkte/Italien), die Zweite wurde. Victoire Berteau (47/Frankreich) belegte Rang drei.

Im Sprint-Turnier haben die deutschen Frauen erneut beste Chancen auf Edelmetall, denn sie stehen beide im Halbfinale. In der Qualifikation belegten Emma Hinze (10,372 Sekunden) und Lea Sophie Friedrich (10,543) die Plätze zwei und drei, während Mathilde Gros (Frankreich) in 10,326 Sekunden am schnellsten war. Im Achtelfinale schalteten beide ihre Gegnerinnen souverän aus und auch im Viertelfinale hatten beide keine Probleme. Hinze besiegte Sophie Capewell (Großbritannien) glatt in zwei Läufen, Friedrich setzte sich gegen Oleksandra Lohviniuk (Ukraine) ebenfalls deutlich durch. Im Halbfinale trifft Hinze auf Laurine van Riessen (Niederlande), Friedrich fährt gegen Gros.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.010 Sekunden  (radnet)