Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 461 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Dietmar Junker (re.) mit seinem Schützling Felix Groß. Foto: SC DHfK Leipzig
05.08.2022 15:14
«Radsport-Professor» Dietmar Junker feierte 80. Geburtstag

Leipzig (rad-net) - Dietmar Junker hat am vergangenen Mittwoch seinen 80. Geburtstag gefeiert. Er arbeitete als Sportwissenschaftler und Trainer mit zahlreichen Radprofis zusammen und fungiert nach wie vor beim Bund Deutscher Radfahrer (BDR) als Koordinator für Wissenschaft und Forschung.

Der Jubilar war einst selbst Radsportler. Mit 14 Jahren kaufte er sich von seinem selbst ersparten Geld ein Rennrad. Erste Erfolge bei Rennen im Bezirk Rostock ließen nicht lange auf sich warten, sodass er es bis in die DDR-Jugendauswahl schaffte. Dann wollte er mit 19 Jahren seine Radsportkarriere weiter vorantreiben und für den SC DHfK Leipzig starten. Allerdings platzte der Traum, weil Junker mit seiner in Hamburg lebenden Schwester Westverwandtschaft hatte.

Fortan konzentrierte er sich auf die Sportwissenschaft, studierte an der Deutschen Hochschule für Köperkultur, promovierte und habilitierte. Mit seinen Forschungen begann Junker die Trainingsmethodik zu revolutionieren. Er veröffentlichte mehrere Radsport-Fachbücher und beschäftigte sich mit biomechanischen Aspekten des Radsports. Deshalb wird er von seinen Schützlingen auch liebevoll als «Radsport-Professor» bezeichnet.

Nach der Wende wurde er 1990 Präsident des wiedergegründeten Sächsischen Radfahrer-Bundes und stand 15 Jahre an der Spitze des Landesverbandes. Außerdem leitet er seitdem die Universum-Akademie. Ab 1991 engagierte sich Dietmar Junker auch im BDR. Er leitete die Trainerausbildung und übernahm das Amt des Koordinators für Wissenschaft und Forschung, welches er bis heute innehat. Damit ist er der dienstälteste Koordinator im Verband.

Und viele Spitzenradsportler vertrauen auch noch heute auf seine Erfahrung. Aktuell betreut Dietmar Junker beispielsweise U23-Verfolgungseuropameister Nicolas Heinrich; in der Vergangenheit begleitete er unter anderem Uwe Ampler, Bert und Ralf Grabsch, Felix Groß, Vera Hohlfeld, Jens Lehmann, Thomas Liese und Petra Roßner.

Seinen Geburtstag feierte Junker im großen Stile gemeinsam mit seiner Familie sowie vielen seiner ehemaligen Sportler und Begleiter.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.020 Sekunden  (radnet)