Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 952 Gäste und 9 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Kunstrad-Weltmeister Lukas Kohl organisiert den Weltcup in Ebermannstadt. Foto: Mareike Engelbrecht
03.08.2022 12:15
Weltmeister Kohl organisiert Kunstrad-Weltcup in Ebermannstadt

Ebermannstadt (rad-net) - Am kommenden Wochenende findet der nächste Lauf des Kunstrad-Weltcups im bayerischen Ebermannstadt statt. Weltmeister Lukas Kohl hat deshalb in diesen Tagen alle Hände voll zu tun: Er will nicht nur Weltcuppunkte einfahren, er ist auch Organisationschef der Veranstaltung.

Ursprünglich sollte ein Weltcup-Turnier in Hongkong ausgetragen werden, doch der Veranstalter hatte kurzfristig zurückgezogen, sodass Kohl als Organisator einsprang. Doch nur am Samstag wird er von seinen Mithelfern aus dem Organisationsstress herausgehalten, vorher glühen die Drähte seiner Kommunikation - meist im Auto: Morgens auf der Fahrt zur Arbeit - der Kunstrad-Weltmeister arbeitet als Wirtschaftsingenieur - dann wieder Richtung Training. Und das «bis ich tot ins Bett falle».

Erst im April entstand die Idee, für Hongkong einzuspringen. «Das war ein Sprung ins kalte Wasser. Aber wir wollten die Chance nutzen, etwas Cooles zu zaubern», erklärt Kohl. Dem Weltradsportverband UCI wurden rasch die Facts übermittelt und man setzte sich gegen Mitbewerber Rom durch. Unterstützung erhält man unter anderem von Bürgermeisterin Anja Gebhardt, die die Stadthalle von Ebermannstadt kostenfrei zur Verfügung stellt. Finanziell sei man durch Sponsoren und Wirtschaftspartner abgesichert. «Die Einnahmen über die Tickets kommen dem Nachwuchs zugute», so Kohl.

Einen Heimvorteil habe Lukas Kohl beim Kunstrad-Weltcup in Ebermannstadt, zu dem Teilnehmer aus 14 Nationen erwartet werden, hingegen nicht, weil «ich die Halle und den dortigen Boden gar nicht kenne», denn er trainiert stets in Kirchehrenbach. Sportlich soll alles fair über die Bühne gehen, beim mit Weltmeistern und zig Medaillen-Gewinnern gespickten Teilnehmerfeld.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.029 Sekunden  (radnet)