Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 486 Gäste und 6 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Lennard Kämna gewann die Zeitfahr-Meisterschaft. Foto: David Inderlied/dpa
24.06.2022 18:17
Kämna erstmals Zeitfahrmeister - Ballerstedt in der U23 vorn

Marsberg (rad-net) - Lennard Kämna (Bora-hansgrohe) ist zum ersten Mal Deutscher Meister im Einzelzeitfahren. Er setzte sich vor Jannik Steimle (Quick Step-Alpha Vinyl) und seinem Teamkollegen Nils Politt durch. In der U23 feierte Maurice Ballerstedt (Alpecin-Fenix) den Sieg.

«Ich war etwas verwundert, als ich im Ziel war. «Ich dachte erst, ich hab's verkackt, weil ich keine Zeiten hatte. Und das ist in einem Zeitfahren nie ein gutes Zeichen. Vor dem Start hatte ich schon im Kopf, dass ich gewinnen kann, wenn es gut läuft. Aber man sollte die Konkurrenz nie unterschätzen. Es war ein schwerer Kurs mit ständigem Rhythmuswechsel. In den letzten vier Jahren habe ich mit den Zeitfahren gekämpft, bin nie auf das Level von früher gekommen», sagte Kämna. «Ich bin super happy, dass es geklappt hat. Es hat für mich einen sehr hohen Stellenwert, diesen Titel zu holen.» Kämna ist damit Nachfolger von Tony Martin, der sich seit 2010 insgesamt zehnmal den Titel sicherte - neun davon in Serie. Der 25 Jahre alte Bora-hansgrohe-Profi setzte sich auf dem anspruchsvollen 27,5 Kilometer langen Kurs mit Start und Ziel in Marsberg in einer Zeit von 35:31 Minuten mit 15 Sekunden Vorsprung auf Steimle durch. Politt war 24 Sekunden langsamer als der Sieger.

«Der Stärkste hat heute gewonnen. Ich bin nicht enttäuscht über den zweiten Platz. Dieses Jahr war die Konkurrenz so stark wie nie», sagte Steimle. Und Politt berichtete: «Meine Form ist okay, meine Zeitfahren seit 2020 waren eher so lala. Ich bin jetzt das erste Mal seit der Dauphiné wieder in ein Zeitfahren gegangen, was ich eigentlich gar nicht wollte. Ich hätte es fast abgesagt, aber dann habe ich in den letzten zwei Wochen auf dem Zeitfahrrad trainiert und bin glücklich, dass es zu einer Medaille gereicht hat. Es hat Spaß gemacht auf dem Parcours, auch wenn er mir nicht lag.»

Ballerstedt kürte sich mit einer Fahrzeit von 37:19 Minuten zum Zeitfahrmeister der U23-Klasse und wurde damit seiner Favoritenrolle gerecht. Er war 15 Sekunden schneller als Tobias Buck-Gramcko (rad-net ROSE Team) und lag 41 Sekunden vor Hannes Wilksch (DSM). Es war ein Balanceakt. «Man durfte zu Beginn nicht alles raushauen, musste sich die Kräfte einteilen», erklärte Ballerstedt seine Taktik und sagte weiter: «Bergfahrer und Zeitfahrspezialisten hatten heute beide eine Chance. Die letzten Kilometer musste man nur noch verwalten, ins Ziel rollen.»

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.022 Sekunden  (radnet)