Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 640 Gäste und 9 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Die Mannschaft von Mathieu van der Poel (2. v. re.) heißt künftig Alpecin-Deceuninck. Foto: Photonews
16.05.2022 16:19
Alpecin-Fenix wird Alpecin-Deceuninck und beantragt WorldTour-Lizenz

Morkhoven (rad-net) - Das Team Alpecin-Fenix hat seinen neuen Co-Sponsor präsentiert. Ab dem 1. Juli wird die belgische Mannschaft unter dem Namen Alpecin-Deceuninck starten. Für die kommende Saison wolle man dann auch eine WorldTour-Lizenz beantragen.

Der neue zusätzliche Sponsor erhöhe sich das Budget des Teams um Mathieu van der Poel, bei dem mit Maurice Ballerstedt und Alexander Krieger auch zwei Deutsche unter Vertrag stehen, sodass man nun für die Jahre 2023, 2024 und 2025 den Aufstieg in die WorldTour anstrebe. Philip Roodhooft, gemeinsam mit Bruder Christoph Eigentümer und Gründer des Teams, sprach auf einer Pressekonferenz von einem «logischen Schritt».

In den vergangenen beiden Saisons erhielt Alpecin-Fenix als bestes ProTeam automatisch Einladungen zu denWorldTour-Rennen. Derzeit liegen sie allerdings hinter Arkéa-Samsic. «Es ist nicht einfach, jedes Jahr die UCI ProTeam-Wertung zu gewinnen. Wir sind jetzt zweimal in Folge das beste Team gewesen, aber das erzeugt auch einen gewissen Druck. Vor zwei Jahren gab es nach dem Ende von CCC schon die Möglichkeit, eine WorldTour-Lizenz zu übernehmen, aber da waren wir noch nicht bereit. Wir wollten organisch wachsen. Allerdings sind wir jetzt Siebter in der UCI-Teamwertung, basierend auf den letzten beiden Saisons. Wir glauben, dass die Zeit reif ist», so Roodhooft.

Und Van der Poel sagte: «Es ist ein wichtiger Schritt, obwohl ich denke, dass wir bereits auf WorldTour-Niveau sind. [...] Außerdem ist es für einige Fahrer jetzt auch ein kleinerer Schritt, zu Alpecin-Fenix zu gehen. Auch das ist ein wichtiger Faktor. Wir sind dann offiziell Teil der WorldTour, das ist cool.»

Eduard R. Dörrenberg, Geschäftsführer des deutschen Sponsors Alpecin, erklärte: «Nach vier Jahren in der World Tour haben wir uns 2019 bewusst dafür entschieden, einen neuen Weg einzuschlagen und diesen gemeinsam mit dem Team Alpecin-Fenix ​​und seinem besonderen Fokus auf die drei Disziplinen Cross, MTB und Straße zu gestalten. Das war natürlich die richtige Wahl und wir werden ab 2023 beides vereinen können: den multidisziplinären Ansatz und die World Tour-Lizenz für das Straßenteam. Nach drei Jahren gemeinsamer Entwicklung und mit der Unterstützung aller beteiligten Partner freuen wir uns auf diesen nächsten Schritt, da er eine logische Konsequenz aus der Entwicklung des Teams in den vergangenen Jahren ist.»

Unter dem neuen Namen Alpecin-Deceuninck wird die Mannschaft bereits bei der kommenden Tour de France an den Start gehen.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.014 Sekunden  (radnet)