Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 938 Gäste und 2 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Mathieu van der Poel hatte schon das Short Track in Albstadt gewonnen. Foto: Veranstalter/Jan Brychta
14.05.2021 19:10
Van der Poel gewinnt auch Short Track in Nove Mesto - Batten stärkste Frau

Nove Mesto (rad-net) - Mathieu van der Poel (Alpecin-Fenix) hat den achten Short Track-Weltcup in Folge gewonnen den zweiten in dieser Saison. Nach Albstadt triumphierte der Niederländer auch in Nove Mesto. Der Deutsche Meister Maximilian Brandl (Lexware) präsentierte sich auch stark und wurde Fünfter. Das Rennen der Frauen entschied Haley Batten (Trinity) für sich.

Im Rennen der Männer war von Anfang an das Tempo hoch, so dass sich keine Gruppe entscheidend absetzen konnte und das Feld zusammenblieb, wenngleich auch weit auseinander gezogen. Die Favoriten hatten sich schon früh vorne eingereiht und dort mischte auch Brandl kräftig mit.

In der vorletzten von sechs Runden verschärfte Van der Poel das Tempo. Zunächst konnten nur Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) und Weltmeister Jordan Sarrou (Specialized) mitgehen, aber Victor Koretzky (KMC-Orbea) und Brandl schlossen kurze Zeit später auch wieder nach vorne auf. Eingangs der Schlussrunde verschleppte die Spitzengruppe das Tempo allerdings wieder etwas, so dass einige Fahrer wieder herankamen, wie etwa Henrique Avancini (Cannondale).

Doch just in dem Moment attackierte Van der Poel erneut. Als er sah, dass die Konkurrenz, insbesondere in Form vom Pidcock, nicht weit entfernt war, nahm er jedoch wieder Tempo heraus. Das nutzte Pidcock zur Konterattacke. Van der Poel aber ließ sich nicht abschütteln und konnte den Briten, der sein erstes Short Track auf Weltcup-Ebene bestritt, im Sprint knapp im Fotofinish bezwingen. Sarrou komplettierte das Podest.

«Ich wusste, wozu Tom fähig ist und er war so stark wie erwartet», erklärte Van der Poel im Siegerinterview, dass er heute mit einer starken Leistung Pidcocks durchaus gerechnet hatte. Weiter sagte der Niederländer: «Ich hatte heute nicht die besten Beine. In Albstadt war es andersrum - da habe ich mich im Short Track gut gefühlt, aber im Cross-Country nicht. Ich hoffe dieses Mal ist es andersrum und meine Beine sind Sonntag besser. Der Kurs liegt mir auf jeden Fall.»

Schon früh im Rennen der Frauen machten Batten und Loana Lecomte (Massi) einen starken Eindruck und zeigten sich vorne. Sie sorgten schließlich auch dafür, dass sich kurz vor Rennhälfte eine fünfköpfige Gruppe mit ihnen, Jenny Rissveds, Linda Indergand (Liv) und Annie Last vom Rest des Feldes löste.

Eine Runde später erhöhte Lecomte erneut das Tempo und Batten war die einzige, die der Französin folgen konnte. In der vorletzten Runde unterlief Lecomte jedoch ein Fahrfehler, wodurch ihr ein kleiner Sturz unterlief. Dadurch hatte Batten plötzlich ein Loch von rund zehn Sekunden. Die US-Amerikanerin gab alles, was sie konnte, und konnte tatsächlich verhindern, dass Lecomte noch einmal herankam. Sie feierte ihren ersten Short Track-Sieg mit 16 Sekunden Vorsprung auf Lecomte und 21 Sekunden vor Rissveds.

Ronja Eibl (Alpecin-Fenix) landete als beste Deutsche auf Rang 24.

«Ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Ich habe mich schon letztes Wochenende stark gefühlt. In der letzten Runde musste ich mich voll auf die Strecke konzentriert und habe gar nicht darüber nachgedacht, wie weit Loana entfernt ist», so Batten nach dem Rennen.

Weltmeisterin Pauline Ferrand Prevot (Absolute Absalon-BMC) hatte Pech und stürzte in der dritten Runde selbstverschuldet. Die Französin sprang zwar sofort wieder auf, um sich auf die Verfolgung zu machen, doch sie wurde immer langsamer und kurz darauf musste sie das Rennen aufgeben und sich in ärztliche Behandlung begeben.

Am morgigen Samstag stehen beim MTB-Weltcup in Tschechien die Rennen der Männer und Frauen U23 sowie die Rennen der UCI Junior Series auf dem Programm. Am Sonntag fahren die Elite Männer und Frauen um die Weltcup-Siege in Nove Mesto.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.022 Sekunden  (radnet)