Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 345 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Nacer Bouhanni wurde in den vergangenen Tagen mehrfach rassistisch beschimpft. Foto: Arkéa-Samsic
08.04.2021 09:31
UCI stellt sich hinter Bouhanni - «Nichts rechtfertigt die Beleidigungen»

Aigle (rad-net) - Auch der Weltradsportverband UCI hat sich hinter Nacer Bouhanni (Arkéa-Samsic) gestellt. Der Franzose wurde in den vergangenen Tagen nach einer Rempelei mit Jake Stewart (Groupama-FDJ) bei dem Eintagesrennen Cholet-Pays de la Loire mit rassistischen Äußerungen konfrontiert.

«So schwerwiegend die Schuld des französischen Fahrers war - die die UCI gewzungen hat, den Vorfall an ihre Disziplinarkommission weiterzuleiten und die Verhängung von Sanktionen gegen ihn zu fordern -, nichts rechtfertigt die Beleidigungen», schreibt die UCI in einem öffentlichen Statement.

«Die UCI möchte ihr uneingeschränktes Engagement für den Kampf gegen alle Formen der Diskriminierung bekräftigen, unabhängig von den Gründen, die dahinter stehen. Unsere Föderation unterstützt und fördert über ihre Verfassung, ihren Ethikkodex und ihre verschiedenen Programme die Grundsätze der Inklusion und den Respekt für andere», so der Dachverband weiter.

Bouhanni hatte bei der Sprintankunft des französischen Eintagesrennens den britischen Fahrer Jake Stewart in Richtung Seitenbande gedrängt. Der konnte daraufhin einen Sturz nur gerade so vermeiden. Nach der gefährlichen Aktion war die Anzahl der rassistischen Bemerkungen von «Fans» gegenüber Nacer Bouhanni in den sozialen Netzwerken so massiv gestiegen, dass der 30-Jährige sich dazu entschloss, dagegen vorzugehen.

Bouhanni über Rassismus im Internet: «Ich habe genug davon»


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.008 Sekunden  (radnet)