Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 635 Gäste und 3 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Tim Merlier holte sich den Sieg bei Le Samyn. Foto: Alpecin-Fenix
02.03.2021 17:20
Merlier und Kopecky Sieger bei Le Samyn

Dour (rad-net) - Tim Merlier (Alpecin-Fenix) hat Le Samyn (UCI 1.1) vor Rasmus Tiller (Uno-X) und Andrea Pasqualon (Intermarché-Wanty-Gobert Materiaux) gewonnen. Bei den Frauen siegte Lotte Kopecky (Liv) vor Emma Cecilie Norsgaard (Movistar) und Chloe Hosking (Trek-Segafredo). Auch die Deutschen erreichten gute Ergebnisse: John Degenkolb (Lotto-Soudal) wurde Siebter, Romy Kasper (Jumbo-Visma) fuhr auf den zehnten Platz.

Es dauerte über einer Stunde, ehe sich im Rennen der Männer eine Gruppe vom Feld lösten konnte. Die Ausreißer um die beiden Bahn-Spezialisten Jan-Willem van Schip (Beat) und Kenny De Ketele (Sport Vlaanderen-Baloise) holten aber nie mehr als drei Minuten Vorsprung heraus, entsprechend wurden sie bereits 55 Kilometer vor dem Ziel zurückgeholt, als rund 25 Fahrer aus dem Feld den Sprung nach vorne schafften, darunter viele Favoriten.

40 Kilometer vor dem Ende des 204,5 Kilometer langen Rennens gab es den fast schon erwarteten Angriff von Mathieu van der Poel (Alpecin-Fenix) aus dem Hauptfeld und auch er schaffte damit den Sprung nach vorne, wo kurz zuvor Victor Campenaerts (Qhubeka-Assos) angegriffen hatte und erst bei noch 15 zu fahrenden Kilometern wieder zurückgeholt wurde.

Auch danach beruhigte sich das Rennen nicht. Lukasz Wisniowski (Qhubeka-Assos) konnte sich absetzen, wurde auf dem Kopfsteinpflaster aber von Florian Sénéchal (Deceuninck-Quick Step), Sep Vanmarcke (Israel Start-Up Nation), Danny van Poppel (Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux) und Van der Poel eingeholt. Anderthalb Kilometer vor dem Ziel war aber auch dieser Fluchtversuch beendet, zumal Van der Poel sich überraschend zurückhielt - allerdings stellte sich dann heraus, dass sein Lenker gebrochen war und er nicht mehr voll durchziehen konnte. Der Niederländer zog aber noch erfolgreich den Sprint für seinen Teamkollegen Merlier an.

Kopecky siegt trotz Attacken im Sprint
Bei den Frauen war das Peloton nach rund 30 Kilometern in zwei Teile zerbrochen und einige Favoritinnen, darunter Amalie Dideriksen und Letizia Paternoster (beide Trek-Segafredo) hatten den Sprung nach vorne verpasst. Ein Angriff von Jolien D'Hoore, Amy Pieters (beide SD Worx), Marlen Reusser (Alé-BTC Ljubljana), Kopecky und Norsgaard wurde vom Rest des Feldes schnell egalisiert, sodass rund 30 Fahrerinnen gemeinsam auf die letzten 20 Kilometer gingen.

Dort gab es schließlich mehrere Angriffe, auch von Kasper. Dann versuchte es auch Kopecky auf dem Kopfsteinpflaster und nur Christine Majerus (SD Worx) und Jelena Eric (Alé-BTC Ljubljana) konnten der belgische Meisterin folgen. Doch die Teams Jumbo-Visma und Trek-Segafredo hatten etwas dagegen und konterten auch diesen Angriff. Ein weitere Ausreißversuch von Reusser war ebenso erfolglos.

Der Sprint wurde früh von Norsgaard eröffnet, doch Kopecky hatte trotz ihrer aktiven Fahrweise noch genug Kraftreserven, um an der Dänin vorbeizusprinten und sich ihren ersten Saisonsieg zu schnappen.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.008 Sekunden  (radnet)