Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 461 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Lucinda Brand siegte in Tabor. Foto: Telenet-Baloise Lions
29.11.2020 14:22
Cross: Brand siegt auch beim Weltcup in Tabor

Tabor (rad-net) - Lucinda Brand (Telenet-Fidea Lions) hat ihren zweiten Sieg an diesem Wochenende eingefahren. Die Niederländerin, die gestern bei der X2O Trofee in Kortrijk erfolgreich war, siegte auch beim Cross-Weltcup in Tabor (Tschechien).

Direkt nach dem Start gingen mehrere Fahrerinnen zu Boden. Von dem Massensturz betroffen waren unter anderem Eva Lechner (Starcasino) und Katie Compton und hatten danach mit dem Ausgang des Rennens nichts mehr zu tun. Shirin van Anrooij (Telenet-Baloise Lions) musste sogar mit einer sehr tiefen Wunde und einem gebrochenen Arm ins Krankenhaus gebracht werden.

Nach einem schnellen Start von Perrine Clauzel, Fünfte der Europameisterschaft, übernahmen die Niederländerinnen wie schon in so vielen Rennen dieser Saison das Kommando. Denise Betsema (Pauwels Sauzen-Bingoal) konnte sich leicht absetzen. Brand, Weltmeisterin Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin-Fenix), Annemarie Worst (777) und die junge Ungarin Kata Blanka Vas machten sich auf die Verfolgung der Niederländerin.

In der zweiten Runde suchte Brand bereits die Vorentscheidung. Sie trat an und konnte Betsema, die inzwischen eingeholt worden war, Worst, Alvarado und Vas abschütteln. Alvarado versuchte noch mit Brand Schritt zu halten, verlor jedoch immer mehr an Boden und die Führende startete mit zwölf Sekunden Vorsprung in die vorletzte Runde.

Brand baute ihren Vorsprung noch weiter aus und gewann mit 24 Sekunden Vorsprung auf Alvarado. Betsema setzte sich im Sprint um Platz drei gegen Vas durch, nachdem Worst noch den Anschluss verloren hatte und mit 50 Sekunden Rückstand Fünfte wurde. Vas war damit beste U23-Fahrerin, gefolgt von Puck Pieterse (Alpecin-Fenix), die Sechste wurde.

Stefanie Paul, die einzige deutsche Starterin, kam auf den 40. Platz (+7:20).

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.006 Sekunden  (radnet)