Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 463 Gäste und 2 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Bebe Geoghegan Hart (li.) bekam von seinem Bruder Tao Geoghegan Hart, dem Giro-Sieger 2020, ein Auto. Foto: instagram.com/taogeogheganhart
18.11.2020 09:03
Wettschulden eingelöst: Giro-Sieger Geoghegan Hart kauft Bruder ein Auto

London (rad-net) - Tao Geoghegan Hart ist einen Teil seiner 300.000 Euro Preisgeld von seinem Gesamtsieg beim Giro d'Italia schon wieder los. Der Brite vom Team Ineos Grenadiers hatte eine Wette mit seinem Bruder verloren und musste ihm daraufhin ein Auto kaufen.

Sein jüngerer Bruder Bede hatte gesagt, er könne den Giro gewinnen. «Mach dich nicht lächerlich», habe der 25-Jährige daraufhin geantwortet und versprach seinem Buder, er würde ihm ein Auto kaufen, wenn es doch passieren würde. Nur wenige Tage später schlüpfte Geoghegan Hart ins Rosa Trikot und die Trofeo Senza Fina in Mailand in die Höhe, nachdem er das Gesamtklassement der Rundfahrt in den Alpen auf den Kopf gestellt hatte.

Geoghegan Hart hielt sein Wort und kaufte seinem Bruder vergangene Woche einen neuen fahrbaren Unterstatz. «Wettschulden bereinigt», schrieb er daraufhin in den sozialen Medien und postete ein Foto von sich und seinem Bruder auf der Motorhabe eines blauen Volkswagen. «Zockt nicht, Leute... Und wettet auch nicht gegen euch selbst», kommentierte er weiter.

Tao Geoghegan Harts Ausbeute, zusammengekommen durch den Gesamtsieg und zwei Etappensiege, war nur ein Teil eines Preisgeld-Potts für Ineos Grenadiers. Das britische Team nahm 430.693 Euro Preisgeld mit nach Hause, nachdem es nicht weniger als sieben Etappen - vier weitere durch Filippo Ganna und eine durch Jhonathan Narvaez – gewann.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.014 Sekunden  (radnet)