Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 527 Gäste und 2 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Mauro Vegni plant bereits den Giro d'Italia 2021. Foto: Archiv/Gian Mattia D'alberto/Lapresse via ZUMA Press/dpa
27.10.2020 09:33
Womöglich auch 2021 kein Giro-Start in Ungarn

Mailand (rad-net) - Der Giro d'Italia wird 2021 womöglich nur in Italien stattfinden und kommendes Jahr noch nicht den für dieses Jahr geplanten Abstecher nach Ungarn nachholen. Dies sagte Rundfahrt-Chef Mauro Vegni gegenüber «Rai». Geplant ist die Italien-Rundfahrt 2021 vom 8. bis 30. Mai.

Der Giro 2020 sollte ursprünglich in Budapest starten, aber aufgrund der Corona-Pandemie wurde zum einen der Termin in den Oktober verschoben und zum anderen die Grande Partenza nach Sizilien, wo eigentlich 2021 der Rundfahrtstart erfolgen sollte. Vegni sagte, dass ein Großteil der Strecke 2021 bereits geplant sei, räumte jedoch ein, dass der Start in Ungarn voraussichtlich nicht im nächsten Mai stattfinden wird. Für die Streckenpräsentation 2021 wurde noch kein Termin festgelegt.

«Ich glaube nicht, dass die Corona-Probleme 2021 gelöst sein werden. Deshalb arbeiten wir auf einen Giro mit allen 21 Etappen in Italien hin», erklärte Vegni. «Wir denken sorgfältig darüber nach. Wir haben verschiedene Optionen für die Grande Partenza in Italien und im Ausland. Aber wenn die Probleme rund um das Coronavirus immer noch bestehen, wird ein Start im Ausland natürlich kompliziert.»

Vegni war stolz darauf, das der diesjährige Giro trotz der Corona-Pandemie und des coronabedingten Ausscheidens zweier Teams in Mailand angekommen ist: «Ich bin sehr glücklich, hier auf der Piazza Duomo zu sein, nachdem einige Leute vielleicht nicht glaubten, dass wir es schaffen könnten. Wir haben es geschafft und das ist allen zu verdanken, auch den Fahrern.»

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.013 Sekunden  (radnet)