Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 140 Gäste und 4 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Ben Zwiehoff belegte beim Auftaktzeitfahren des Andalucia Bike Race in Jaén Platz vier. Foto: Archiv/Zwiehoff
25.02.2020 19:23
Andalucia Bike Race: Zwiehoff zum Auftakt Vierter - Ex-Straßenprofi Failli gewinnt Prolog

Jaén (rad-net) - Der Essener Ben Zwiehoff hat den Sieg beim 24,5 Kilometer langen Auftaktzeitfahren des Andalucia Bike Race in Jaén um 27 Sekunden verpasst und ist Vierter geworden. Der Italiener Francesco Failli schlüpfte mit seinem Sieg vor zwei Landsleuten ins Leaderjersey. Bei den Damen war die Slowenin Blaza Pintaric die Schnellste vor Janika Loiv und Lea Davison, während Stefanie Dohrn die sechs Tage in Andalusien auf Platz zehn eröffnete.

«Dafür, dass ich die Strecke nicht kannte, ging es doch schon ganz gut», meinte Ben Zwiehoff (Centurion-Vaude), der bis am Sonnag noch das HC-Rennen in Banyoles bestritten hatte. «Oben am Berg habe ich Lukas Flückiger eingeholt. Von daher wusste ich, dass die Zeit nicht schlecht sein kann», erklärte Zwiehoff. «Aber ich habe auch gemerkt, dass Banyoles erst zwei Tage her ist.»

Zwiehoff verlor gegenüber Etappensieger Francesco Failli (1:01:12) 27 Sekunden. Der Ex-Straßenprofi fährt für ASC Cicli Taddei und war drei Sekunden schneller als sein italienischer Landsmann Damiano Ferraro. Den italienischen Dreifach-Triumpf machte Fabian Rabensteiner (Trek-Pirelli) mit 18 Sekunden Differenz perfekt. Zwiehoffs österreichischer Teamkollege Daniel Geismayr wurde Zehnter (+1:34), Jochen Käß belegte Rang 16 (+2:28).

Bei den Damen gewann Blaza Pintaric in 1:16:29 Stunden mit 12 Sekunden Vorsprung auf die Estin Janika Loiv (Hawai Express) und 44 Sekunden vor Lea Davison (Team Twenty20). Eva Lechner (Trinx Factory Team) landete weitere 14 Sekunden zurück auf Position vier. Für Stefanie Dohrn (Centurion-Vaude) wurden 1:23:32 gemessen und damit schon deutliche 6:03 Minuten Abstand zur Spitze.

Am Mittwoch steht in Jaén eine 71,9 Kilometer lange Etappe auf dem Programm. Insgesamt 2190 Höhenmeter sind zu bewältigen.


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.015 Sekunden  (radnet)