Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 654 Gäste und 6 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Der belgische Meister Laurens Sweeck ist Superprestige-Gesamtsieger 2020. Foto: Pauwels Sauzen-Bingoal
15.02.2020 19:58
Sweeck und Alvarado mit Siegen in Middelkerke auch Superprestige-Gesamtsieger

Middelkerke (rad-net) - Laurens Sweeck (Pauwels Sauzen-Bingoal) hat den Abschluss der Superprestige-Serie in Middelkerke gewonnen und sich damit auch den Gesamtsieg in der Querfeldein-Rennserie gesichert. Bei den Damen verteidigte Weltmeisterin Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin-Fenix) mit einem neuerlichen Sieg ihre Gesamtführung souverän.

Nachdem zu Rennbeginn schon mehrere Fahrer attackiert hatten, setzte sich Sweeck zur Mitte des Rennens alleine ab und fuhr mit 15 Sekunden Vorsprung auf Weltcup-Gesamtsieger Toon Aerts (Telenet-Baloise Lions) einen Solosieg ein. Sein Teamkollege Eli Iserbyt belegte mit 22 Sekunden Rückstand den dritten Rang.

Damit stand Sweeck als Superprestige-Gesamtsieger 2020 fest. Vor dem Rennen trennten ihn und Iserbyt nur ein einziger Punkt. Der belgische Meister siegte mit 84 Zählern vor Iserbyt mit 81 Punkten. Den dritten Platz belegte Lars van der Haar (Telenet-Baloise Lions) mit 76 Punkten.

Bei den Frauen schien es zu einer Neuauflage des WM-Finales zu kommen. Alvarado und Annemarie Worst (777) setzten sich zu zweit an die Spitze und dominierten bis zur Rennhälfte. Dann kam aber plötzlich Denise Betsema (Pauwels Sauzen-Bingoal) wieder näher und als Alvarado ins Depot musste, schloss sie zu ihrer Landsfrau auf, während Worst vorne ein kleines Loch hatte. Das Trio lief wieder zusammen und spurtete um den Sieg. Alvarado hatte erneut die schnellsten Beine und gewann vor Betsema und Worst.

Alvarado lag bereits vor dem Rennen schon in der Gesamtwertung klar in Führung und baute ihren Vorsprung weiter aus. Sie setzte sich mit 96 Punkten vor Europameisterin Yara Kastelijn (777) mit 86 Punkten und Worst mit 78 Punkten durch.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.012 Sekunden  (radnet)