Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 548 Gäste und 4 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Eli Iserbyt siegte in Nommay. Foto: Pauwels Sauzen-Bingoal
19.01.2020 16:40
Iserbyt gewinnt spannendes Weltcuprennen in Nommay

Nommay (rad-net) - Beim Cross-Weltcup in Nommay (Frankreich) hat es einen belgischen Dreifacherfolg gegeben. Eli Isberyt (Pauwels Sauzen-Bingoal) setzte sich nach einem spannenden Rennen vor Toon Aerts (Telenet-Baloise Lions) und seinem Teamkollegen Laurens Sweeck durch.

Das Rennen gestaltete sich in Abwesenheit von Weltmeister Mathieu van der Poel (Alpecin-Fenix), der sich derzeit zum Training in Spanien befindet, sehr offen. Von Beginn an wurde ein hohes Tempo angeschlagen und das Feld blieb erst einmal dicht zusammen und alle Favoriten zeigten sich vorne.

In der zweiten von insgesamt zehn Runden erwiesen sich allerdings Iserbyt, der bereits die ersten drei Weltcuprennen der Saison gewonnen hatte, und Aerts als am stärksten und konnten sich gemeinsam von der Konkurrenz absetzen. Hinter ihnen bildete sich eine größere Verfolgergruppe.

Kurz nach Rennhälfte versuchte Aerts Iserbyt unter Druck zu setzen. Das gelang ihm zunächst und er setzte sich ab. Doch der nur 1,65 Meter große Belgier blieb auf Sichweite und kämpfte sich nach einer Runde zurück. Kaum hatte er wieder zu Aerts aufgeschlossen, trat er an konnte eine Lücke reißen. Aber auch Aerts schaffte es, wieder den Anschluss herzustellen. So ging es noch einige Male und gemeinsam ging das Duo auf die Zielgeraden. Im Schlussspurt hatte Iserbyt die größeren Kraftreserven und gewann deutlich vor Aerts.

Das Loch zu den Verfolgern war inzwischen auf über eine Minute angewachsen. Hinten besonders aktiv zeigte sich Tom Pidcock (Trinity). Nach einem nicht ganz optimalen Start musste er sich erst in die Gruppe hineinkämpfen, griff aber dann kurz nach Rennhälfte an und versuchte sich abzusetzen. Der frischgebackene belgische Meister Laurens Sweeck holte ihn aber zurück und distanzierte seinerseits den Briten und sicherte sich 1:16 Minuten hinter dem Sieger Rang drei.

Mit dem zweiten Platz konnte Toon Aerts seine Führung im Gesamtweltcup verteidigen. Er liegt nun miz 507 Punkten 41 Zähler vor Eli Iserbyt.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.013 Sekunden  (radnet)