Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 141 Gäste und 6 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Emil Herzog (re.) holte Bronze im Zeitfahren der Junioren hinter Joshua Tarling (Mitte) und Hamish McKenzie. Foto: BDR
20.09.2022 09:06
Herzog holt WM-Bronze im Zeitfahren

Wollongong (rad-net) - Emil Herzog ist bei der Weltmeisterschaft in Wollongong (Australien) zu Bronze im Zeitfahren der Junioren gefahren. Stärker als der Deutsche von der SG Simmerberg waren nur Topfavorit Joshua Tarling (Großbritannien) und der einheimische Rennfahrer Hamish McKenzie.

McKenzie war bereits als Vierter Fahrer in den Kampf gegen die Uhr gestartet und setzte mit 35:18 Minuten eine Bestzeit, die für alle nachfolgenden Fahrer nur schwer zu knacken war. Einzig Tarling gelang das, der als letzter Starter auf die Strecke gegangen war und in 34:59 Minuten als einziger unter der 35-Minuten-Marke blieb. Damit hatte er 19 Sekunden Vorsprung auf den Australier.

Herzog ging das 28,8 Kilometer lange Zeitfahren verhalten an. An der ersten Zwischenzeit nach 7,1 Kilometern lag er nur auf Rang acht. Doch dann beschleunigte er und war nach 14,1 Kilometern schon auf dem vierten Rang wiederzufinden. Nach 21,8 Kilometern hatte er sich schon in die Top-3 vorgearbeitet und konnte auf den letzten sieben Kilometern sogar noch einmal etwas Zeit auf Tarling gutmachen, einzuholen war der Brite aber nicht mehr. Mit 33 Sekunden Rückstand belegte Herzog Rang drei.

«Eine Medaille war mein Ziel, denn ich bin in diesem Jahr schon ein paar gute Zeitfahren gefahren. Auf das Zeitfahren hier in Australien habe ich mich gut vorbereitet, weil ich wusste, dass mir der Kurs liegt. Die vielen Ecken und Kurven, da liegt meine Stärke. Und ich bin froh, dass sich mein Training ausgezahlt hat. Ich wusste, dass man noch Kraft für die zweite Runde braucht, darum bin ich das Rennen nicht so schnell angegangen. Die gleichmäßige Einteilung der Kräfte, das war der Schlüssel zum Erfolg», sagte Herzog nach der Siegerehrung.

Der zweite deutsche Fahrer, Louis Leidert (RSV rad-net) aus Bensheim, fuhr mit einem Rückstand von 1:53 Minuten auf einen guten zwölften Platz.


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.022 Sekunden  (radnet)