Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 593 Gäste und 16 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Tobias Buck-Gramcko (li.) und Nicolas Heinrich sind Deutschlands Verfolungs-Nachwuchstalente. Foto: Archiv/BDR
14.05.2022 22:23
Buck-Gramcko und Heinrich im Verfolgungsfinale - Wieder deutscher Rekord

Milton (rad-net) - Beim Bahn-Nationencup in Milton (Kanada) gibt es in der Einerverfolgung der Männer ein rein deutsches Finale. Sowohl Tobias Buck-Gramcko als auch Nicolas Heinrich qualifizierten deutlich sich für den Endlauf.

In der Vorrunde fuhr Buck-Gramcko in 4:06,232 Minuten die schnellste Zeit - und unterbot damit auch den kürzlich von Heinrich beim Nationencup in Glasgow aufgestellten deutschen Rekord von 4:08,272 Minuten. Heinrich war dieses Mal in 4:07,974 Minuten zweitschnellster Starter und blieb damit ebenfalls unter seiner Rekordmarke. Damit hatte das junge deutsche Duo - beide sind erst 21 beziehungsweise 20 Jahre alt - auch einen deutlichen Vorsprung auf die Konkurrenz. Denn die Quali-Plätze drei und vier belegten Jordan Kerby (Neuseeland) und James Moriarty (Australien) in 4:13,468 beziehungsweise 4:13,932 Minuten.

Im 500-Meter-Zeitfahren der Frauen hat Pauline Grabosch ebenfalls Chancen auf eine Spitzenplatzierung, nachdem sie in der Qualifikation den zweiten Platz belegte. In 33,504 Sekunden war sie nur rund eine halbe Sekunde langsamer als Kristina Clonan (Australien), die in 32,911 Sekunden Bestzeit fuhr. Drittbeste Zeit fuhr Kyra Lamberink in 33,755 Sekunden. Die besten Acht fahren am Abend das Finale aus.

Im Keirin der Männer erreichte Stefan Bötticher das Halbfinale. Er war in der Vorrunde ausgeschieden, gewann aber seinen Hoffnungslauf und kam damit weiter. Pech hatte hingegen Marc Jurczyk, der in der ersten Runde stürzte und nicht mehr im Hoffnungslauf antreten konnte.

Heute fallen außerdem die Entscheidungen im Omnium der Frauen und im Zweiermannschaftsfahren der Männer.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.010 Sekunden  (radnet)