Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 817 Gäste und 4 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Wout van Aert ist am heutigen Samstag erfolgreich in seine Cyclo-Cross-Saison gestartet. Foto: Cor Vos/Jumbo-Visma
04.12.2021 17:08
Van Aert und Brand gewinnen Superprestige in Boom

Boom (rad-net) – Wout van Aert (Team Jumbo-Visma) ist am heutigen Samstag erfolgreich in seine Cyclo-Cross-Saison gestartet. Beim Superprestige in Boom feierte der Belgier einen Sieg und konnte damit die ersten 15 Punkte in der aktuellen Rennzeit einsammeln. Bei den Frauen siegte Lucinda Brand (Baloise Trek Lions) bereits zum dritten Mal in Folge und baute damit ihre Führung im Gesamtklassement des Superprestige weiter aus.

Van Aert kam nach insgesamt 56:29 Minuten allein ins Ziel in Boom. Dabei verzeichnete der dreifache Cyclo-Cross-Weltmeister einen deutlichen Vorsprung von 1:40 Minuten auf den Zweitplatzierten Toon Aerts (Baloise Trek Lions). Weitere acht Sekunden später erreichte der Niederländer Lars Van der Haar (Baloise Trek Lions) das Ziel.

Bei den Frauen gab es ebenfalls einen Solosieg. Brand beendete das Rennen nach 47:24 Minuten vor ihrer Landsfrau Inge van der Heijden (777), die im Ziel einen Rückstand von 37 Sekunden verzeichnete. Dritte wurde Denise Betsema (Pauwels Sauzen – Bingoal), die das rein niederländische Podium perfekt machte. Im Rennen der Junioren setzte sich Yordi Corsus im Schlusssprint knapp gegen David Haverdings durch. Dritter wurde Viktor Vandenberghe.

Das beste deutsche Ergebnis des Tages konnte Silas Kuschla in Boom verzeichnen. Er belegte mit 3:41 Minuten Rückstand den 26. Platz beim Rennen der Junioren.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.013 Sekunden  (radnet)