Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 1082 Gäste und 5 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Mark Cavendish (M.) stürzte in Gent. Foto: Jasper Jacobs/BELGA/dpa
22.11.2021 13:20
Nach Sturz in Gent: Cavendish erleidet Rippenbrüche und Pneumothorax

Gent (rad-net) - Nach seinem Sturz beim Sechstagerennen in Gent hat Mark Cavendish die vergangene Nacht im Krankenhaus verbracht. Via Pressemitteilung teilte seine Mannschaft Deceuninck-Quick-Step heute mit, dass sich der Fahrer bei dem Sturz zwei Rippenbrüche und einen Pneumothorax zugezogen habe.

Cavendish war gestern während des Madison-Finales im Zuge einer Kettenreaktion schwer gestürzt. Konkurrent Gerben Thijssen rutschte in einer Kurve aus, was Kenny De Ketele zu einem abrupten Ausweichmanöver und Lasse Norman Hansen zum Sturz brachte. Cavendish fuhr anschließend in den Dänen hinein und stürzte ebenfalls. Was den Unfall ausgelöst hat, ist bislang nicht genau geklärt, doch Jasper de Buyst erklärte nach dem Rennen, in der Runde vor dem Sturz Wasser gesehen zu haben, das über die Bahn lief und somit für das Ausrutschen von Thijssen gesorgt haben könnte.

Cavendish konnte nach dem Sturz anschließend zunächst aufstehen und sogar seinen Fans zuwinken, wurde aber anschließend mit einer Trage von der Bahn gebracht und sofort in die Universitätsklinik von Gent transportiert. Hansen, Thijssen und De Ketele konnten nach einer 40-minütigen Rennunterbrechung das Finale fortsetzen.

«Es war sehr emotional für eine Weile. Wir müssen nicht zu weit in die Vergangenheit zurückschauen, aber Sie wissen, was hier bereits geschehen ist. Es ist für uns alle traumatisch, besonders für Marks Kinder, die heute zugesehen haben», berichtete Cavendishs Teamkollege Iljo Keisse direkt im Anschluss an den Unfall im Gespräch mit «Het Nieuwsblad» und spielte auf den tragischen Todesfall von Isaac Galvez beim Sechstagerennen in Gent 2006 an. «Mark hat über seine Rippen geklagt, an denen er schwere Blutergüsse hatte. Er hat sich auch Sorgen um seinen Oberschenkel gemacht.»

Während Keisse anschließend das Finale allein zu Ende gebracht und den gemeinsamen vierten Platz gegen die Konkurrenz verteidigt hat, wurde Cavendish im Krankenhaus einigen medizinischen Tests unterzogen. «Die Untersuchungen ergaben, dass Mark zwei gebrochene Rippen auf der linken Seite und einen kleinen Lungenkollaps erlitten hat, beides wurde medikamentös behandelt und er wurde zur Beobachtung im Krankenhaus behalten», hieß es in dem Statement der Mannschaft. «Es wird erwartet, dass Mark entweder im Laufe des heutigen Tages oder morgen früh entlassen wird und sich dann einer Erholungsphase unterziehen muss.»

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.013 Sekunden  (radnet)