Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 944 Gäste und 2 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


U19-Bundestrainer Lucas Schädlich freut sich mit seinen Rennfahrerinnen (v.li.) Selma Lantzsch, Justyna Czapla, Jette Simon, Lana Eberle und Marla Sigmund über Linda Riedmanns Gelbes Trikot. Foto: privat
08.05.2021 16:07
Nationencup: Riedmann gewinnt Auftakt der Tour du Gévaudan Occitanie

Saint-Étienne-du-Valdonnez (rad-net) - Zum Auftakt der Tour du Gévaudan Occitanie, die Teil des Nationencups der Juniorinnen ist, hat Linda Riedmann den Tagessieg eingefahren. Die deutsche U19-Meisterin setzte sich nach 70 Kilometern rund um Saint-Étienne-du-Valdonnez aus einer dreiköpfigen Spitzengruppe durch und übernahm damit auch die Gesamtführung.

«Die Mädels sind großartig gefahren», lobte Juniorinnen-Bundestrainer Lucas Schädlich seine Schützlinge. Die deutschen U19-Fahrerinnen machten das Rennen, welches zunächst auf einer größeren Schleife, die einen drei Kilometer langen Berg beinhaltete und viermal zu umrunden war, und schließlich auf einer fünf Kilometer langen Schlussrunde gefahren wurde, schwer. Dadurch dezimierte sich das Hauptfeld auf rund 25 Fahrerinnen.

Aus diesem kleinen Peloton attackierte Riedmann kurz bevor die Schlussrunde erreicht wurde und mit ihr konnten nur die italienische Meisterin Francesca Barale und Anna van der Meiden aus den Niederlanden mitgehen. Im anspruchsvollen Finale, das einen Berg mit durchschnittlich drei bis vier Prozent Steigung hinaufführte, ließ die Karbacherin ihren beiden Kontrahentinnen keine Chance und setzte sich im Sprint deutlich mit mehreren Radlängen Vorsprung durch.

Lana Eberle fuhr aus der Verfolgergruppe als zweitbeste Deutsche auf Rang acht, Justyna Czapla wurde 15.

Im Gesamtklassement führt Riedmann mit einer Sekunde Vorsprung vor Barale, die schon bei der Trofeo Binda Zweite geworden war, und Van der Meiden und geht damit im Gelben Trikot auf die morgige Schlussetappe. Das Trio dürfte unter normalen Umständen den Gesamtsieg unter sich ausmachen, denn der Rest hat bereits 1:03 Minuten oder mehr Rückstand.

Morgen steht bei der Etappenfahrt im Süden Frankreichs eine weitere nicht einfache Etappe über 60 Kilometer mit Start und Ziel in Mende auf dem Programm. Das Teilstück führt über zwei größere Anstiege und auch die letzten 15 Kilometer weisen ein profiliertes Terrain auf. Ins Ziel muss eine kleinere Steigung überwunden werden.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.013 Sekunden  (radnet)