Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 634 Gäste und 2 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Tim Merlier holte sich den Sieg beim GP Monseré. Foto: Alpecin-Fenix
07.03.2021 15:30
GP Monseré: Cavendish bei Merlier-Sieg Zweiter

Roeselare (rad-net) - Mark Cavendish (Deceuninck-Quick Step) hat beim Grote prijs Jean-Pierre Monseré (UCI 1.1) den zweiten Platz belegt und damit seit der Presidential Tour of Turkey im April 2019 erstmals wieder einen Podestplatz eingefahren. Der Sieg ging derweil an Tim Merlier (Alpecin-Fenix).

Ehe es aber zum Sprint kam, prägte eine neunköpfige Spitzengruppe das 202,1 Kilometer lange Rennen, zu der mit Jon Knolle (SKS Sauerland-NRW) auch ein deutscher Rennfahrer gehörte. Die Ausreißer holten bis zu vier Minuten Vorsprung heraus, während im Peloton die Teams Deceuninck-Quick Step, Alpecin-Fenix ​​und Bingoal-WB das Tempo kontrollierten.

Als das Feld auf den letzten 40 Kilometern immer näher kam, wurde aus der Fluchtgruppe attackiert, auch Knolle konnte die Angriffe noch mitgehen. Rund 15 Kilometer vor dem Ziel wurden aber die letzten Ausreißer eingeholt, nachdem auch nochmal ein paar Fahrer aus dem Hauptfeld herausgefahren waren. Auch eine Attacke von Amaury Capiot (Arkéa-Samsic) sieben Kilometer vor dem Ziel, auf dem letzten Kopfsteinpflasterabschnitt war erfolglos.

In einem chaotischen Sprint entschied sich Cavendish für das Hinterrad von Merlier. Der eröffnete 250 Meter vor dem Ziel den Sprint und verwies Cavendish sowie Timothy Dupont (Bingoal-Wallonie Bruxelles) auf die Plätze zwei und drei. Für den Belgier war es der zweiten Saisonsieg, nachdem er am Dienstag bereits bei Le Samyn als Erster den Zielstrich überquert hatte.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.012 Sekunden  (radnet)