Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 523 Gäste und 5 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Caleb Ewan war in Abu Dhabi nicht zu schlagen. Foto: Bettiniphoto/Lotto-Soudal
27.02.2021 13:32
UAE-Tour: Bauhaus Dritter auf Schlussetappe - Pogacar Gesamtsieger

Abu Dhabi (rad-net) - Auf der Schlussetappe der UAE-Tour hat es nochmal einen deutschen Podestplatz gegeben. Beim Sieg von Caleb Ewan (Lotto-Soudal) spurtete Phil Bauhaus (Bahrain-Victorious) hinter Sam Bennett (Deceuninck-Quick Step) auf den dritten Platz. André Greipel (Israel Start-Up Nation) wurde Sechster. Den Gesamtsieg feierte Tadej Pogacar (UAE-Team Emirates).

Zu Beginn des Rennens bildete sich eine dreiköpfige Spitzengruppe mit Samuele Battistella und Matteo Sobrero (beide Astana-Premier Tech) sowie Alexys Brunel (Groupama-FDJ). Das Trio hatte bis zu drei Minuten Vorsprung herausgeholt, als das Tempo im Peloton aufgrund einer Windkantensituation massiv erhöht wurde. Ineos Grenadiers hatte die Führungsarbeit übernommen und bei noch 65 zu fahrenden Kilometern zerriss das Feld. Während Pogacar und Adam Yates (Ineos Grenadiers), der Erste und Zweite der Gesamtwertung, den Sprung in die erste Gruppe verpasste, musste João Almeida (Deceuninck-Quick Step) reißen lassen.

Aufgrund des hohen Tempos wurden die drei Flüchtlinge bereits 60 Kilometer vor dem Ziel zurückgeholt. Die erste Gruppe mit Pogačar, Yates und Sprintern wie Sam Bennett, Caleb Ewan und Fernando Gaviria (UAE-Team Emirates) hatte schnell 20 Sekunden Vorsprung, aber 40 Kilometer vor dem Ziel kam alles wieder zusammen. Dann wurde das Peloton durch Sturz, bei dem Adam Yates das größte Opfer war, aber das Rennen fortsetzten konnte, erschreckt.

Auf den letzten Kilometern spannten sich die Sprinterteams Bora-hansgrohe, Deceuninck-Quick Step und Lotto-Soudal an die Spitze des Feldes. Ewan wurde von seinen Teamkollegen gut in Position gebracht und am Hinterrad von Bora-Profi Pascal Ackermann, der allerdings nicht über Rang elf hinauskam, abgesetzt. Der Australier trat rechtzeitig an und gewann deutlich.

Tadej Pogacar kam mit dem Hauptfeld ins Ziel und verteidiget damit seine Gesamtführung mit 35 Sekudnen Vorsprung auf Adam Yates. Joao Almeida behielt trotz des Windkanten-Schreckmomentes auch seinen dritten Platz mit 1:02 Minuten Rückstand zum Sieger.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.013 Sekunden  (radnet)